Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT)



Societe Mondiale de Telecommunications Financieres Interbancaires (SWIFT)
1973 gegründete Gesellschaft zur Übermittlung finanzbezogener Nachrichten zwischen Banken; Hauptsitz in Belgien. Aufgabe der Gesellschaft ist die Entwicklung und Betreibung eines Datenübertragungsnetzes, über das angeschlossene Banken finanzbezogene Nachrichten nach normierten Standards austauschen können. Hierzu gehören Zahlungsaufträge, Deckungsanschaffungen und Tagesauszüge sowie Nachrichten zum Devisenhandel, zum dokumentären Auslandsgeschäft (zum Beispiel Inkassi, Akkreditive), zum Wertpapiergeschäft und ausgewählte Inter-Bank-Informationen. Über das computergesteuerte Kommunikationssystem werden Informationen vollautomatisch, beleglos und unverzüglich weitergeleitet. Weltweit sind heute mehr als 1.700 Banken (1996) mit mehr als 4.300 Anschlüssen mit diesem Nachrichtensystem verbunden. Neben der erheblichen Beschleunigung der Übertragungszeiten gegenüber konventionellen Beförderungsmedien bietet SWIFT durch die Standardisierung der Nachrichten für den Empfänger die Möglichkeit zur schnellen und automatischen EDV-unterstützten Weiterverarbeitung.

Abk.: S.W.I.F.T.; Gesellschaft mit Sitz in Brüssel, die ein System elektronischer Datenfernübertragung insbesondere für die Übertragung von Nachrichten im Auslandszahlungsverkehr über Landesgrenzen hinweg für Banken betreibt. Träger und Benutzer von S.W.I.F.T. sind rd. 800 Banken aus über 20 Ländern. S.W.I.F.T. trägt wesentlich zur schnellen Abwicklung des internationalen Geschäftsverkehrs zwischen Banken bei.

(S. W. I. E T.) Standardisierungsgruppe und Betreiber eines internationalen Netzes zum Datenaustausch zwischen Banken. Über das Netz von Swift tauschen mittlerweile mehr als 2300 Institutionen Geschäftsdaten aus. Einzelne Banken können über Fest- oder Wählverbindungen an. nationale Knotenrechner angeschlossen werden. Die regionalen Knoten sind über internationale Mietleistungen mit zwei grossen Verarbeitungszentren in Amsterdam und New York verbunden. Seit 1989 wird SWIFT II eingeführt, wobei das Netz hinsichtlich Sicherheit, Anwendungsfreundlichkeit und Datendurchsatz immer mehr den heutigen Erfordernissen gerecht wird.                                                                    Literatur: Loh, W W., Das S. W. I. F. T.-System, Frankfurt a. M. 1983. Schürenkrämer, U., Technologiebewertung des internationalen Datennetzes der KreditinstituteS. W I. F. T in Prognose und Realität, Berlin, München 1987.

Society of Worldwide Interbank Financial Telecommunication
SWIFT



(S.W.I.F.T.)
Dienstleistungsgesellschaft für die Abwicklung internationaler Bankgeschäfte (ursprünglich: für die Abwicklung des internationalen Zahlungsverkehrs) mit Sitz in Brüssel, gegründet 1973. An das elektronische Datenfernübertragungssystem von S.W.I.F.T. sind über 3800 Banken aus über 60 Ländern angeschlossen.

Vorhergehender Fachbegriff: Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication | Nächster Fachbegriff: Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications (SWIFT)



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Lateinamerikanische Freihandelsvereinigung | Mietnebenkosten | Schlussgewinnbeteiligung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon