Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Stabsstelle

Spezialisierte Leitungshilfsstelle, die fachspezifische Aufgaben ohne Fremdentscheidungs und Weisungskompetenzen wahrnimmt. Stabsstellen sind immer an eine Leitungsstelle gebunden und erfüllen Aufgaben, die zum Bereich der jeweiligen Instanz gehören. Durch Stabsstellen sollen Leitungsstellen quantitativ entlastet und qualitativ verbessert werden. Die Aufgaben der Stabsstelle umfassen vor allem die Entscheidungsvorbereitung, die fachliche Beratung und die Informationsverarbeitung. Stabsstellen sind nicht unproblematisch, weil es zu einem Auseinanderfallen von formaler Macht und Know-how kommt, daraus folgen nur zu leicht Motivationsprobleme im Stab und in der Linie. Meist sind Stabsstellen Durchgangspositionen für Managementkarrieren (z.B. Assistent der Geschäftsleitung). Gelegentlich entwickeln sich aus Stabsstellen auch Zentralabteilungen (Servicestellen).

Siehe
>>> Stabsstelle.

(engl. staff unit) Die Stabstelle innerhalb der Organisation ist eine Leitungshilfsstelle, die einer Linienstelle (Liniensystem) zugeordnet ist, um diese zu unterstützen und zu entlasten. Ihr Aufgabenbereich kann sowohl spezielle als auch generalisierende Tätigkeiten umfassen. Stabstellen besitzen im Gegensatz zu Linienstellen grundsätzlich keine Entscheidungs oder Anordnungsbefugnisse außerhalb ihrer eigenen Stellen, sondern dienen lediglich der Entscheidungsvorbereitung.

Stabsstellen sind spezialisierte Leitungshilfsstellen mit fachspezifischen Aufgaben und ohne Fremdent scheidungs- und Weisungskompetenzen. Eine Stabsstelle muss immer an eine   Leitungsstelle ange bunden sein; sie erfüllt dabei Funktionen, die zum Aufgabenbereich der Leitungseinheit gehören, der sie zugeordnet ist. Sie soll in erster Linie die Informationsverarbeitungs- und Entscheidungskapazität der   Leitungsstelle erhöhen. Sie ist im Entscheidungsprozess entweder in der Phase der Entschei­dungsvorbereitung oder in der Kontrollphase beteiligt. Die Entscheidung selbst bleibt der   Leitungs­stelle, die Durchführung den Ausführungsstellen überlassen. Siehe auch   Aufbauorganisation (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Stabscontroller | Nächster Fachbegriff: Stabstelle



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Weltgeldmenge | Handelsbräuche | Tenner

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2014 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise