Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Stop-loss-Auftrag

(stop-loss-order) Verkaufsauftrag, der bestens ausgeführt wird, sobald der Kurs das vom Anlieger gesetzte Limit unterschritten hat. Der exakte Verkaufskurs kann aber durch einen Stop-loss-Auftrag nicht festgelegt werden. Diese Auftragsform ermöglicht es dem Aktionär, einen bereits erzielten Gewinn weitgehend zu sichern bzw. einen möglichen Verlust einzugrenzen.
Stop-loss-Orders können durch die Anleger über ihre Kreditinstitute im Rahmen einheitlicher Geschäftsbedingungen für die 30-DAX-Aktienwerte (Deutscher Aktienindex) erteilt werden.
Stop-loss-Aufträge sind auf variabel handelbare Auftragsgrößen von jeweils 50 Aktien oder einem Mehrfachen beschränkt, da nur im Rahmen der fortlaufenden Notierung eine sofortige Reaktion des Anlegers auf Kursänderungen erforderlich und möglich ist.

Auch »Stop-Loss-Order« genannt. Auftrag eines Kunden an seine Bank, bei Erreichen eines bestimmten Kurslimits Wertpapiere bestens zu verkaufen. Eine solche Order ermöglicht es dem Anleger, bereits erzielte Gewinne zu sichern oder einen Verlust zu limitieren. Der Auftrag wird
somit erst berücksichtigt, wenn der Aktienkurs den gewünschten Stand erreicht hat (Stop-Loss-Marke)
Berücksichtigung an deutschen Börsen nur im variablen Handel und im Allgemeinen nur bei DAX-Werten möglich.

Vorhergehender Fachbegriff: Stop-Limit-Order | Nächster Fachbegriff: stop-loss-order



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : IKS - Internes Kontrollsystem | Corporate Communication | Teilbetrieb

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon