Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Aktienkurs

Der Aktienkurs ist die Bezeichnung für den Preis, zu welchem eine Aktie am Markt gehandelt wird (Börsenpreisbildung).

Siehe Börse und Börsenkurs

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Preis, zu dem eine Aktie gehandelt wird. >Aktie, >Börsenkurs

Die Besonderheit der Börse, auch der Aktienbörse, besteht darin, daß sie »als Investitionsmarkt fast ausschließlich die Zukunft bewertet«, wie Hans G. Lindner, Herausgeber von »Börse Online«, im Stern, 24/2000 schreibt.

Die jeweilige Börse konzentriert sowohl das Angebot von als auch die Nachfrage nach Aktien an einem zentralen Platz (Börsenplatz). An diesem Platz entsteht auch ständig ein neuer Preis für die gehandelten Aktien, der sogenannte Kurs. »Der Börsenkurs der einzelnen Aktie wird im Parketthandel durch den jeweils zuständigen Makler festgesetzt; im Computerhandel wird er neuerdings auch direkt ermittelt. Die Festsetzung erfolgt nach dem Meistausführungsprinzip, was bedeutet,, daß von Kunden eingehende Kauf- und Verkaufsorders in einem Orderbuch nach ihren möglichen Preisen zusammengestellt werden. Eine Ausführung der Orders erfolgt zu dem Kurs, bei dem die meisten Stücke umgesetzt werden« (»Aktien richtig einschätzen«, herausgegeben vom Deutschen Aktieninstitut, Frankfurt am Main, 2000).

Die Preis- bzw. Kursbildung der umlaufenden Aktien (das gilt auch für andere Effekten) orientiert sich sowohl an der aktuellen als auch an der erwarteten wirtschaftlichen Entwicklung des aktienausgebenden Unternehmens (Emittent). Allerdings haben auch gesamtwirtschaftliche und nationale wie internationale politische Vorgänge und Trends einen Einfluß auf die Aktienkurse. »Trotz des individuellen Verlaufs des Kurses jeder einzelnen Aktie folgen die Aktienkurse insgesamt einer langfristigen Wellenlinie, dem so genannten Börsenzyklus. Bis zu einem gewissen Grad bildet der Börsenzyklus den Konjunkturzyklus ab, er eilt diesem jedoch regelmäßig um einige Monate voraus« (»Aktien richtig einschätzen«, herausgegeben vom Deutschen Aktieninstitut, Frankfurt am Main, 2000).

Mitunter gibt es bei den Kursen einer Aktie oder mehrerer Aktien auch Kurssprünge sowohl in positive als auch in negative Richtung. Einen kurzfristigen, also sprunghaften Anstieg des Aktienkurses oder der Aktienkurse nennt man Hausse. Symbol der Hausse ist der Stier (Bull) der mit seinen Hörnern stets von unten nach oben stößt, Baisse heißt die umgekehrte Entwicklung, also der Kurssturz. Er wird vom Bären (Bear) symbolisiert, der mit seinen Tatzen immer von oben nach unten schlägt.

Vorhergehender Fachbegriff: Aktienkorbhandel | Nächster Fachbegriff: Aktienkurse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : soft loan Internationale | HICKS-(HANSEN)-Diagramm | Milestones

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon