Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Supplemental Reserve Facility (SRF)

wurde vom Internationalen Währungsfonds (IWF) geschaffen, um solchen Mitgliedsländern finanzielle Hilfe zu gewähren, die sich aufgrund abrupt auftretender Vertrauensverluste in die Funktionsfähigkeit ihrer Finanzmärkte mit Zahlungsbilanzproblemen konfrontiert sehen, welche ihre internationale Liquidität durch Verlust der Währungsreserven massiv gefährden. Hilfen werden allerdings unter SRF nur gewährt, wenn eine konsequente Anpassungspolitik und eine entsprechende Finanzierungspolitik erwartet werden kann. Sie werden in zwei oder mehr Tranchen in Form von zusätzlichen Mitteln unter einem Standby Arrangement des Internationalen Währungsfonds (IWF)mX einer relativ kurzen Laufzeit bis zu einem Jahr gewährt. Bei der Finanzierung werden der Finanzierungsbedarf, die Rückzahlungsfähigkeit, die speziellen Wirkungschancen der politischen Sanierungsprogramme und die Außenstände von IWF-Krediten sowie die Art, mit der das Nehmerland in der Vergangenheit mit Liquiditätshilfen umgegangen ist, berücksichtigt. Kreditnehmer müssen während des ersten Jahres eine Surcharge von 300 Basispunkten über dem normalen Zins für IWF-Kredite zahlen (1997 waren dies durchschnittlich 4,7%). Sie steigt am Ende dieser Periode um 50 Basispunkte und dann jeweils alle sechs Monate um denselben Betrag, bis die Surcharge 500 Basispunkte erreicht.
Die SRF sind unter der erklärten Absicht des IWF zu sehen, durch Reduzierung des Moral Hazardöffentliche und private Kreditgeber zum Verbleib in dem betroffenen Land zu ermutigen, bis die Zahlungsbilanzprobleme gelöst sind. Auf diese Weise sollen zugleich die Autoritäten des Nehmerlandes zu frühzeitigen und konsequenten politischen Maßnahmen zur Sicherung des Vertrauens in seine Märkte ermutigt und befähigt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Supervision | Nächster Fachbegriff: Supplementinvestition



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Brielkastenfirma | Unterscheidende Kompetenz | Handlungskosten, Handelskosten

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon