Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Tod des Kontoinhabers

Mit dem Tod des Kontoinhabers wird aus dem Konto ein Nachlasskonto, über das die Erben verfügen können, es sei denn, dass der Erbgang durch eine Verfügung zugunsten Dritter ausgeschlossen worden ist. Nach § 2038 BGB können mehrere Erben über den Nachlass nur gemeinschaftlich verfügen; das Nachlasskonto wird für eine Erbengemeinschaft deshalb als „Und-Konto“ geführt. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kreditinstitute ist geregelt, welche Nachweise diese zu einer Verfügung über das Nachlasskonto verlangen können. Grundsätzlich können die Kreditinstitute einen Erbschein verlangen. Dieser ist ein amtliches Zeugnis des Nachlassgerichts über das Erbrecht. Ist ein Testamentsvollstrecker ernannt, muss dieser das amtliche Testamentsvollstreckerzeugnis vorlegen. In klaren Erbfällen mit Bezeichnung der Erben in einem Testament können die Kreditinstitute auch eine Kopie des Testaments mit einer beglaubigten Kopie der Eröffnungsverhandlung gelten lassen. Vollmachten des Erblassers über das Konto bleiben bis zum Widerruf durch die Erben bestehen. Die Kreditinstitute sind verpflichtet, der Erbschaftsteuerstelle des Finanzamts die Guthaben zu melden, wenn sie insgesamt 5.000,00 EUR überschreiten, ebenso, wenn ein Schließfach vermietet worden ist.

Vorhergehender Fachbegriff: Tochterunternehmung,Tochtergesellschaft | Nächster Fachbegriff: Todesfallleistung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Ökologische Steuerreform in Europa | Aktiver Bekanntheitsgrad | Preisstrategie bei Erfahrungskurven

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon