Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Übertragungstechnik

Begriff aus der Nachrichtentechnik, der die technischen Möglichkeiten kennzeichnet, Signale in Kommunikationskanälen zwischen Sender und Empfänger zu transportieren (Kommunikationsmodell). Nach der grundsätzlichen Form der Abbildung von Signalen unterscheidet man zunächst analoge und digitale Übertragung. Bei analoger Sprachübertragung entsprechen die Schwingungen im Übertragungsmedium an jeder Stelle jenen des Schalls. Demgegenüber wird die akustische Schwingung bei der digitalen Übertragung durch eine Signalfolge abgebildet, die aus den elektrischen Ladezuständen 0 und 1 besteht (binärer Code). Digitale Übertragungstechnik gilt als weniger störanfällig, sicherer und flexibler. Zudem ist sie unter den Bedingungen der neuen Kommunikationstechniken schneller. Analoge und digitale Übertragungsform finden sich jedoch nicht nur in neuen technischen Systemen, sondern auch in alltäglichen Kommunikationsformen (z. B. Bildsprache als analoge Übertragungsform, alphanumerische Zeichen als prinzipiell digitale, d. h. auf einfache Codierung reduzierte Übertragungsform). Eine zweite Differenzierungsmöglichkeit bildet das physische Trägermedium, das der Übertragungstechnik zugrunde liegt. Licht-und Funksignale, andere elektromagnetische Wellen (durch Kabel geleitete Stromimpulse in zweiadrigen Kupfer- oder in Koaxialkabeln) sowie durch Kabel geleitete Lichtwellen oder Lichtimpulse (Glasfaserkabel bzw. Lichtwellenleiter, optische Nachrichtenverarbeitung) sind Beispiele für derartige Varianten von Übertragungstechniken. Gegenwärtig sind sowohl eine verstärkte Nutzung des Raumes für Funksignale (Satellitenübertragung, Mikrowellensystem) als auch ein Wandel in der Kabeltechnik (Entwicklung vom zweiadrigen Kupferkabel bzw. Koaxialkabel hin zum wesentlich leistungsfähigeren Glasfaserkabel) zu beachten. Mit diesen Entwicklungstrends werden von der übertragungstechnischen Seite die Voraussetzungen für -Mischkommunikation, d.h. eine gleichzeitige Übermittlung von verschiedenen Kommunikationsformen, und eine weitgehende Vernetzung der technischen Infrastruktur der Telekommunikation geschaffen, die eine Ausweitung und Internationalisierung von allgemeiner und geschäftlicher Kommunikation sowohl in der Massen- als auch in der Individualkommunikation auslösen wird.             Literatur: Kahle, P. (Hrsg.), Digitale Übertragungstechnik, Heidelberg 1983.  

Vorhergehender Fachbegriff: Übertragungsstandards | Nächster Fachbegriff: Übertragungswege, außenwirtschaftliche



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kostenverantwortung | Bundesverband der deutschen volksbanken und raiffeisenbanken e. v. | Coupons, Gutscheine

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon