Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Versicherungspflicht

Versicherungszwang in der Sozialversicherung; wurde eingeführt, weil davon ausgegangen wird, dass die freiwilligen individuellen Vorsorgemaßnahmen unzureichend sind. Die deutsche Sozialversicherung ist nach dem Prinzip konzipiert, dass jeder abhängig Beschäftigte (Ausnahme: Beamte) bis zu einer gewissen Einkommenshöhe kranken-, renten- und arbeitslosenzwangsversichert ist. Die Versicherungspflicht besteht unabhängig von der Höhe des Einkommens.
Versicherungspflicht besteht für:
- alle gegen Entgelt oder zu ihrer Berufsausbildung beschäftigten Personen,
- bestimmte Selbständige (z. B. Handwerker, Künstler), Kindererziehende in den ersten drei Lebensjahren des Kindes,
- nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen,
- Wehr- oder Zivildienstleistende,
- Bezieher von Lohnersatzleistungen (zum Beispiel Arbeitslosengeld, Krankengeld).

In der Gesundheitswirtschaft:

Gesetzliche oder berufsrechtliche Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherung gegen bestimmte Risiken. Dabei kann die Versicherungspflicht sowohl eine Verpflichtung zum Abschluss einer privaten Versicherung (Beispiel: Kfz-Haftpflichtversicherung) oder aber zur Mitgliedschaft in der Sozialversicherung beinhalten.

Die Versicherungspflicht ist einer der tragenden Grundsätze der deutschen Sozialversicherung. Mit dem GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz ist die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung mit Wirkung ab dem 1. Januar 2009 grundsätzlich auf alle Inländer in Deutschland ausgeweitet worden. Dennoch sind nach wie vor nicht alle Inländer verpflichtet, Mitglied der GKV zu werden. Vielmehr bleibt es bei der Möglichkeit, nach Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze innerhalb einer gewissen, gesetzlich festgelegten Frist eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Pflichtversicherung

Die Versicherungspflicht besteht im Privatversicherungsrecht vornehmlich für die Haftpflichtversicherung von Kraftfahrzeugen und Luftfahrzeugen und für Angehörige bestimmter Berufsgruppen wie Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Notare, Jäger oder Schornsteinfeger. Prinzipiell besteht ausserdem die Pflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Vorhergehender Fachbegriff: Versicherungsperiodenrechnung | Nächster Fachbegriff: Versicherungspflichtgrenze



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Mehrheitsbesitz, Unternehmen in Mehrheitsbesitz | DHI (Deutsches Handelsinstitut Köln eV.) | Einheitsforstamt

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon