Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Wertschöpfungsanalyse

1. Im Rahmen der externen Jahresabschlußanalyse die Analyse der Wertschöpfung, d.h. im Unternehmen über die Vorleistungen hinaus geschaffenen Werte (value added). Das Verhältnis der Wertschöpfung zum Umsatz und seine Entwicklung erlaubt im Branchenvergleich Aussagen über die Produktionstiefe. Für den Analytiker interessieren meist die Ergebnisse der Verteilungsrechnung, die die gesamte Wertschöpfung in Arbeitserträge, Kapitalerträge und Gewinnerträge trennt.

2. Betriebsinterne Analyse der Wertschöpfungskette (Wertkette), d.h. der einzelnen Aktivitäten zur Erstellung der Marktleistung, um Ansatzpunkte für den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen bzw. Ursachen für Wettbewerbsvorteile von Konkurrenten zu finden. Die zu entwickelnden Wettbewerbsstrategien müssen an den Ergebnissen dieser Wertkettenanalyse ansetzen, da aus ihnen ableitbar ist, ob mit einer Differenzierungs-, einer Kostenführerschaftsoder einer Konzentrationsstrategie Wettbewerbsvorteile erzielbar sind.

Kategorie der erfolgswirtschaftlichen Bilanzanalyse (Bilanzanalyse, erfolgswirtschaftliche). Bei der Wertschöpfungsanalyse wird die Ergebniserzielung eines Unternehmens nicht aus der Perspektive der Eigentümer („Shareholder”), sondern aus dem umfassenderen Blickwinkel sämtlicher an der be­trieblichen Wertschöpfung Beteiligter („Stakeholder”) betrachtet. Unter Wertschöpfung versteht man dabei die um bezogene Vorleistungen gekürzte   Gesamtleistung eines Unternehmens. Gegens­tand der Analyse kann neben der Entstehung der Wertschöpfung auch die Verteilung der Wertschöp­fung an die einzelnen Gruppen von Stakeholdern (Kapitalgeber, Personal und Staat) sein. Siehe auch (z.T. gleichbedeutende bzw. mit ähnlichem Wissen belegte Stichwörter)   Wertkette,   Wertkettenanalyse,   Wertschöpfung,   Wertschöpfungskette,   Wertschöpfungsspanne sowie   Bilanzanalyse und   Kennzahlen, wertorientierte, jeweils mit Literaturangaben.

Vorhergehender Fachbegriff: Wertschöpfung je Beschäftigtem | Nächster Fachbegriff: Wertschöpfungskette



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bayes-Prinzip | Versicherbarkeit | Brand Strength

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon