Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Wertschöpfungskreislauf

»Das Erkenntnisinteresse der Wirtschaftswissenschaften ist nicht auf die Gestaltung des Gutes selbst [...] gerichtet, sondern auf die Schöpfung der Werteigenschaften von Gütern, jenen Eigenschaften also, die Nutzen stiften. Der Zweck von Unternehmen besteht demnach in der Wertschöpfung, indem Güter mit jenen Werteigenschaften erzeugt werden, die eine Befriedigung der Bedürfnisse (Lösung der Probleme) beim Kunden bewirken« (Pfohl, 2000, S. 21f.).

In einer prozessualen Betrachtung resultiert der von Stufe zu Stufe realisierte Wertzuwachs aus der Verarbeitung von Gütern und dem Einsatz von Dienstleistungen im betrieblichen Leistungsprozess, wobei an diesem alle Funktionsbereiche (z.B. Einkauf, Fertigung, Logistik und Marketing) beteiligt sind (vgl. Nieschlag/DichüV Hörschgen, 1997, S. 6).

Dieser Prozess und seine Wertschöp-fungsaktivitäten, die Porter (1999b, S. 66) in Basisaktivitäten (Eingangslogistik, Operationen, Ausgangslogistik, Marketing und Vertrieb sowie Kundendienst) und unterstützende Aktivitäten (Unternehmensinfra-struktur, Personalwirtschaft, Technologieentwicklung, Beschaffung) unterteilt, kommen im Ansatz der Wertkette zum Ausdruck. Dieser Ansatz umfasst allerdings nicht Aktivitäten wie Entsorgung, Rcdistribution usw. Diese Aktivitäten sind jedoch für den gesamten Wertschöpfungskreislauf von Relevanz. Ein geschlossenes Wertschöpfungssystem umfasst demnach die Realisierung von Wertzuwächsen aus der Be- und Verarbeitung von Gütern, aber auch aus deren Wiederverwendung, so der Aufbereitung von Abfallstoffen (Recycling) und deren Nutzung in den nachfolgenden Produktionsstufen der Wertschöpfung.

Gerade die Letztgenannten stellen international tätige (z.B. exportierende) Unternehmen vor erhebliche (logistische) Probleme bei der Realisierung eines geschlossenen Wertschöpfungskreislaufs über Ländergrenzen hinweg.

Vorhergehender Fachbegriff: Wertschöpfungskette | Nächster Fachbegriff: Wertschöpfungspartner



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Einkommensverwendung | Divisions-Controller | Kostenträgerverfahren

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon