Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zwischenschein

(Anteilschein, Anrechtschein, Interimsschein) Urkunde, die eine Aktiengesellschaft bei der Gründung bzw. einer Kapitalerhöhung an ihre Aktionäre vor Ausstellung der eigentlichen Aktienurkunden ausgibt. Der Zwischenschein ist ein Orderpapier. Er muß gem. § 10 (3) AktG auf Namen lauten und den gleichen Mindestnennbetrag wie die Aktien aufweisen. Vor Eintragung einer AG (bzw. einer Kapitalerhöhung) ins Handelsregister darf der Zwischenschein nicht ausgegeben werden.
Der Zwischenschein, auch als Anrechts- oder Interimsschein bezeichnet, ist eine Urkunde, die eine Aktiengesellschaft bei der Gründung oder Kapitalerhöhung an ihre Aktionäre vor Ausstellung der eigentlichen Aktienurkunden ausgibt. Der Zwischenschein ist ein Orderpapier, das gemäß § 10 Abs. 3 AktG auf den Namen lauten muß.


Siehe auch: Interimsschein


(Anrechtschein, Interimsschein) Urkunde, die eine Aktiengesellschaft bei der Gründung bzw. einer Kapitalerhöhung an ihre Aktionäre vor Ausstellung der eigentlichen Aktienurkunden ausgibt. Der Zwischenschein ist ein Orderpapier, der auf den Namen lauten (Namensaktie) und den gleichen Mindestnennbetrag wie Aktien aufweisen muss. Er darf nicht vor Eintragung der AG (bzw. einer Kapitalerhöhung) ins Handelsregister ausgegeben werden.

(Interimsschein, österreichisches Recht). Vor voller Einzahlung des Nennbetrages bzw. des allenfalls bestehenden höheren Ausgabebetrages erhalten die aus   Inhaberaktien Berechtigten lediglich   Zwischenscheine anterimsscheine). Diese müssen auf Namen lauten (§ 10 Abs 4 öAktG) und werden wie   Namensaktien übertragen (§ 61 Abs 6 öAktG, § 62 Abs 4 öAktG).

(Anrechtsschein, Interimsschein). Urkunde, die von einer Aktiengesellschaft bei der Gründung bzw. einer Kapitalerhöhung vor Ausstellung der Aktienurkunden an die Aktionäre ausgegeben wird.

Vorhergehender Fachbegriff: Zwischenprodukte | Nächster Fachbegriff: Zwischenstaatliches statistisches Komitee der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Einzahlungsreihe | Buchführungssysteme | Mehrstufige Auswahl („multistage sampling“)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon