Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Aufwandsrückstellung

siehe   Verbindlichkeitsrückstellung; siehe auch   Rückstellungen (mit Literaturangaben).

Aufwandsrückstellungen sollen als eine Sonderform der Rückstellungen eine periodengerechte Zurechnung von Aufwand, der der Abrechnungsperiode zuzurechnen ist, aber erst in der Folgeperiode zu Auszahlungen führt, ermöglichen. Sie ist Ausfluss der dynamischen Bilanzauffassung.

Aufwandsrückstellungen fehlt der Verpflichtungstatbestand gegenüber Dritten; es besteht dagegen eine Verpflichtung gegenüber sich selbst.

Gemäss § 249 HGB sind Aufwandsrückstellungen zwingend zu bilden für im Geschäftsjahr unterlassene Instandhaltungen, deren Nachholung innerhalb der ersten drei Monate des neuen Geschäftsjahres vorgenommen wird, und für Abraumbeseitigungen, die im folgenden Geschäftsjahr nachgeholt werden. Darüber hinaus besteht ein Passivierungswahlrecht für Instandhaltungsaufwendungen, die zwar im neuen Geschäftsjahr, jedoch erst nach Ablauf der ersten drei Monate nachgeholt werden und für ihrer Eigenart nach genau umschriebene, dem jetzigen oder einem früheren Geschäftsjahr zuzuordnende Aufwendungen, die am Abschlussstichtag wahrscheinlich oder sicher, aber hinsichtlich ihrer Höhe oder des Zeitpunktes ihres Eintritts unbestimmt sind.

Gem. § 249 Abs. 2 HGB können in der Handelsbilanz Rückstellungen für genau umschriebene Aufwendungen gebildet werden, die am Abschlußstichtag wahrscheinlich oder sicher sind, dem abgelaufenen oder einem früheren Wirtschaftsjahr zuzurechnen sind und hinsichtlich ihrer Höhe oder des Zeitpunkts ihres Eintritts unsicher sind. Für solche Aufwandsrückstellungen besteht steuerrechtlich allerdings ein Passivierungsverbot.

Vorhergehender Fachbegriff: Aufwandskonto | Nächster Fachbegriff: Aufwandsrückstellungen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : industrielle Reservearmee | Innovationsneigung | Expertenbefragung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon