Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Automatisierungsgrad

(in %)
Einige Unternehmen produzieren ihre Werbemittel wie Kataloge, Prospek­te oder Mailings selbst. Der Automatisierungsgrad zeigt in diesem Zu­sammenhang auf, wie hoch der Kostenanteil von automatisiert ausgeführ­ten Produktionsschritten an den Gesamtkosten ist.
Beispiel
Ein Versandhandelsunternehmen stellt seine Kataloge selbst her. Die Kos­ten der im Rahmen dieser Werbemittelproduktion von Maschinen ausge­führten Funktionen belaufen sich im Kalenderjahr auf 900.000 €. Sämtli­che Füge-, Handhabungs-, Kontroll-, Justier-, und Sonderfunktionen, die von Maschinen und Menschen durchgeführt werden, verursachen Kosten von
1. 500.000 €. Damit beträgt der Automatisierungsgrad 60 %.

Automatisierungsgrad

Quelle
· Die Daten hält die Produktionsabteilung bereit.

Automatisierungsgrad


· Neben der Möglichkeit, den Automatisierungsgrad über die im Produk­tionsprozess entstehenden Kosten zu ermitteln, bietet sich der funktio­nenorientierte Ansatz an. Dabei wird der Automatisierungsgrad als Ver­hältnis der Anzahl der automatisierten Fertigungsschritte zu der Gesamtzahl der automatisierten und manuellen Fertigungsschritte er­rechnet.
Interpretation und Maßnahmen zur Beeinflussung
· Ein steigender Automatisierungsgrad belegt eine zunehmende maschi­nelle Orientierung des Unternehmens.
· Die Möglichkeiten zur technischen Umsetzung erstrecken sich vom Ein­satz einfacher Werkzeuge (Schrauber, Zange) bis hin zu hochautomati­sierten Fertigungs- und Montagesystemen der Massenfertigung. Dabei steht entweder Substitution oder Unterstützung der menschlichen Ar­beitskraft im Vordergrund. In der extremen Form wird die Arbeit aus­schließlich von Maschinen durchgeführt. Vorteile eines hohen Automa­tisierungsgrades liegen in der meist qualitativ höherwertigen, schnelleren, präziseren und/oder kostengünstigeren Produktion.
· Der Automatisierungsgrad ist besonders aussagekräftig im Vergleich zu Wettbewerbern, um weitere Hinweise auf Kosteneinspar- und/oder Qua­litätssteigerungspotenziale zu geben.
Grenzen
· Ein hoher Automatisierungsgrad ist im Regelfall mit abnehmender Fle­xibilität verbunden.
· Neben betriebswirtschaftlichen müssen auch gesellschaftliche Aspekte (Entlassungen, Durchführung gesundheitlich bedenklicher Aufgaben durch Menschen) in die Überlegungen einbezogen werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Automatisierung | Nächster Fachbegriff: Autonome Arbeitsgruppe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : DTB-Einmonats (Dreimonats-) Euromark-Future | Kollektivismus | Geschäftsführerhaftung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon