Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Domainname

Der Domainname ist die Adresse, unter der eine  Website im Internet gefunden werden kann. Dabei setzt der Domainname die IP-Adresse als rein numerischen Code in eine verständliche Zeichenfolge um. Unternehmen können Domainnamen (genauer: Second-Level-Domains) für Websites frei wählen, sofern diese Namen den Namenskonventionen entsprechen, nicht bereits vergeben sind oder gegen be­stehende Schutzrechte verstossen. Der Namensraum der Domains wird in die so genannten Top-Level-Domains gegliedert, die entweder für ein bestimmtes Herkunftsland stehen (z.B. .de für Deutschland, .at für Österreich) oder für ein be­stimmtes Thema (z.B. .com für Commercial, .info für Informationen). Jedes Unternehmen muss an Hand der relevanten Zielgruppen entscheiden, unter welchen Top-Level-Domains die Websites einzu­ordnen sind. Dabei können mehrere Domainnamen auf eine Website referenzieren. Die Registrierung, Vergabe und Katalogisierung der Domainnamen übernimmt das jeweilige Network Information Center, kurz NIC genannt (z.B. www.nic.de für Deutschland). Bei den NIC finden sich auch Informationen über die einzuhaltenden Namenskonventionen und die aktuelle Rechtslage. Der Begriff URL (= Uniform Ressource Locator) wird irrtümlicherweise in der Umgangssprache mit dem Domainnamen gleichgesetzt. Die URL bezeichnet die eindeutige Adresse, unter der eine bestimmte Datei im Internet gefunden werden kann wie z.B. http://www.lexikon.de/html/wissen.htm. Die Startsei­tenadresse einer Website ist in diesem Sinne eine URL, allerdings nur eine bestimmte innerhalb einer Domain neben vielen anderen. Internetadressen: www.nic.de (Domainregistrierung und -verwaltung für die .de-Domain), www.icann.org (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers; Organisation zur Vergabe von IP-Adressen und Überwachung des Domain Name Systems)

Vorhergehender Fachbegriff: Domain | Nächster Fachbegriff: DOMAR-EISNER-Effekt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Marktpenetration | Erweiterter Betriebsabrechnungsbogen | Testat

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon