Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Einzelunternehmung / einzelkaufmann

Die Einzelunternehmung besteht aus einer Person, höchstens zusätzlich mit einem stillen Gesellschafter. Die Eintragung ins Handelsregister (§ 29 HGB) erfolgt, wenn der Inhaber Kaufmann im Sinne der §§ 1-3 HGB ist. Es besteht keine Vorschrift hinsichtlich der Mindesthöhe der Eigenkapitalbasis. Zu einer Einlage des stillen Gesellschafters wird auf § 230 HGB verwiesen. Die Einzelunternehmung ist Vermögensbestandteil des Eigentümers.
Der Einzelunternehmer haftet mit seinem Privatvermögen, der stille Gesellschafter haftet nur mit seiner Einlage (siehe hierzu § 232 HGB), er kann sogar durch vertragliche Vereinbarung gem. § 231 ganz von der Teilnahme am Verlust ausgeschlossen werden.
Geschäftsführungsbefugt ist nur der Inhaber. Zur Vertretung gelten keine besonderen Vorschriften.
Die Kreditbasis der Einzelunternehmung hängt von den Sicherheiten ab, ist in der Regel jedoch gut, da auch mit dem Privatvermögen gehaftet wird.
Hinsichtlich der Stellung der Gesellschafter zur Gesellschaft ist die Identifizierung der Unternehmung mit ihrem Inhaber besonders ausgeprägt. Die Firma ist gem. § 18 HGB mit seinem Familiennamen und mindestens einem ausgeschriebenen Vornamen zu führen.
Eine Einzelunternehmung kann nicht an die Börse.
Die Besteuerung richtet sich nach § 5 Einkommensteuergesetz (EStG).
Finanzierungsmöglichkeiten und Haftungsrahmen werden maßgeblich durch das vorhandene Gesamtvermögen des Unternehmers begrenzt.

Vorhergehender Fachbegriff: Einzelunternehmung | Nächster Fachbegriff: Einzelverbriefung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Zielgrößen-Änderungsrechnung (ZÄR) | Handelsmakler | Kompetenzen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon