Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Positionierungsstrategie

ist eine eher aufgrund von Plausibilitäten heuristisch festgelegte Richtung für die Positionierung von Objekten in einem Wahrnehmungsraum (Präferenzpolitik). Die Nischenstrategie ist eine solche Positio­nierungsstrategie. Bei ihr wird angestrebt, Objekte so zu positionieren, dass sie mög­lichst nicht mit bereits vorhandenen Kon­kurrenzobjekten übereinstimmen. Eine mögliche theoretische Begründung hat schon L. Abbott dafür gegeben, allerdings unter der Annahme, dass die Bedürfnisse der potentiellen Nachfrager über ein Spektrum von Eigenschaften gleichverteilt seien. Diese Annahme ist in der Realität natürlich nicht generell erfüllt. So stellen denn auch manche Produktplaner fest, dass in der von ihnen ge­wählten Nische zu wenige Nachfrager anzu­treffen sind. Auch die Imitationsstrategie ist eine Positio- nierungsstrategie. Hiernach versuchen An­bieter, ihre Objekte in einem Wahrneh­mungsraum möglichst nahe bei den bereits eingeführten und erfolgreichen Objekten zu positionieren, also „me too“-Produkte auf den Markt zu bringen. Das kann um so eher erfolgreich sein, je stärker die Bedürfnisse der Nachfrager hinsichtlich eines Spektrums von Produkteigenschaften übereinstimmen, im Extremfall sogar identisch sind. So kon­kurrieren dann viele Anbieter um dieselben Nachfrager. In der Realität wird eine Vertei­lung der Nachfragebedürfnisse über ein Spektrum von Eigenschaften vorliegen. Selbst wenn diese Verteilung unimodal ist, kann es vernünftig sein, eine Randgruppe von Nachfragern zu befriedigen, statt sich in den harten Wettbewerb um die Mehrheit zu begeben. Eine systematische und for­mal begründete Auswahl einer Positionie­rungsstrategie strebt die Optimierung einer Positionierung an, wozu verschiedene Po­sitionierungsmodelle angeboten werden.

Literatur:  Abbott, L., Quality and Competition. An Essay in Economic Theory, New York 1955.

Vorhergehender Fachbegriff: Positionierungsmodelle | Nächster Fachbegriff: Positionierungswerbung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : landwirtschaftliche Aufbauorganisation | Beschaffungsstrategien | Financial Accounting Standards (FAS)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon