Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Regiebetrieb im Einzelhandel

inzwischen mehrdeutig gewordener, i.w. S. den Grad der Dispositionsmöglichkeiten von Betrieben ansprechender Sammelbe­griff, der in der Handelspraxis jene Verkaufs- stätten meint, die von den Zentralen der Verbundgruppen des Einzelhandels bzw. von den angeschlossenen Großhandelsun­ternehmen in eigener ’Regie’ geführt werden. Dabei versuchen die Verbundgruppen mit dem Auf- und Ausbau kooperationseigener Regiebetriebe sowohl neue Marktsegmente zu erschließenund betriebsformenspezifisch zu besetzen (Wachstumssicherung) als auch in bestimmten Einzugsgebieten präsent zu sein, um am diesbezüglichen Marktpotential möglichst umfassend zu partizipieren (Standortsicherung); es sind Zielkategorien, die sich an der Stärkung der Leistungsfähig­keit und Wettbewerbskraft der Verbund­gruppen als solche orientieren, gleichwohl aber auch mit den Risiken eines (von den Ko­operationsmitgliedern häufig als demotivie­rend empfundenen) gruppeninternen Wett­bewerbs verbunden sind und entsprechende Identitätsverluste einer (der Förderung selb­ständiger Einzelhandelskaufleute verpflich­teten) Kooperationsgemeinschaft zur Folge haben können. Zugleich erklärt sich, weshalb die Verbundgruppen namentlich im Lebens­mitteleinzelhandel verstärkt darauf bedacht sind, den vergleichsweise hohen Anteil der Regiebetriebe am gesamten Verkaufsstellen­netz bzw. Einzelhandelsumsatz durch sog. „Reprivatisierungen“ deutlich zu senken: Er wird 1988 z.B. für die mehr als
1. 100 Regie­betriebe der EDEKA mit über 27% Umsatz­anteil beziffert, bei über 14.000 angeschlos­senen Einzelhändlern, während bei der Deutschen Spar-Gruppe die über
1. 000 Regiebetriebe im Verhältnis zu den über
6. 000 angeschlossenen Einzelhändlern rd. die Hälfte des Einzelhandelsumsatzes erziel­ten, und dies überwiegend mit wachstums­trächtigen Betriebsformen, wie großen Supermärkten, Verbrauchermärkten, SB-Warenhäusern, (Lebensmittel- und Non-Food-) Diskontgeschäften und Fachmärkten. 

Vorhergehender Fachbegriff: Regiebetrieb | Nächster Fachbegriff: Regiebetriebe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Umzugskostenbeihilfe | Auswahlprinzip | Radio Werbung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon