Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Verbundgruppen des Einzelhandels

kooperative Zusammenschlüsse von Han­delsunternehmen, die für ihre Mitglieder - namentlich Fachgeschäfte - die markt­wirksamen Synergieeffekte großbetriebli­cher Dispositionsmöglichkeiten umzuset­zen versuchen, um so zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit und zur Stärkung ihrer Wettbewerbskraft beizutragen. Die nach Branchenzugehörigkeit, Orgamsationsform und Integrationsgrad sehr verschiedenarti­gen Verbundgruppen waren ursprünglich überwiegend auf die Wahrnehmung han­delsspezifischer Grundfunktionen, wie insb. auf den gemeinsamen Wareneinkauf und die damit verbundenen allgemeinen Koordinie­rungsaufgaben fixiert (Einkaufsgemein­schaft); sie haben jedoch zwischenzeitlich weitgehend das Selbstverständnis zentralge­leiteter Unternehmenskooperationen mit umfangreichen beschaffungs- und absatzpo­litischen Aktivitäten angenommen sowie den Gegenstand ihrer Zusammenarbeit und Mit­gliederbetreuung auf so gut wie alle Funk­tionsbereiche und Gestaltungsfelder der Handelsbetriebsführung ausgedehnt (Full- Service-Organisationen). Die zur Charakterisierung der (genossen­schaftlichen oder privatwirtschaftlichen) Organisationsformen von Verbundgruppen verwendeten Bezeichnungen, wie „ Ein­kaufsgenossenschaften“ , „ Einkaufsverei- nigungen“, „Einkaufsverbände“ u.a., sind insofern nur noch bedingt zutreffend, da sie mit ihrer Betonung der Einkaufsfunktion zwar den traditionellen und nach wie vor be­deutendsten Leistungsbereich der Waren­wirtschaft ansprechen (Vertragslieferanten, Bezugspreise/Konditionen, Zentralregu­lierung/Delkredere, Rückvergütungen/Bo­nussystem), nicht jedoch die darüber hinaus in Anspruch zu nehmenden Leistungsange­bote. Diese sollen nicht nur grundsätzliche, in Sonderheit betriebsgrößenspezifische Defizite (kleinbetrieblicher) Handelsbe­triebsführung auszugleichen versuchen (Erfahrungsaustausch, Betriebsvergleich, betriebswirtschaftliche Beratung, Aus- und Fortbildung, Kalkulationshilfen usw.), son­dern auch zu einer qualifizierten Bewäl­tigung der unmittelbar marktbezogenen Aufgabenstellung verhelfen (Markt- und W areninformationen, Standortberatung, Warenbörsen, Ladengestaltung, Werbung, Verkaufsförderung usw.). Hinzu kommt der grundsätzliche Wandel im beschaffungs- und absatzstrategischen Verhalten der Ver­bundgruppen, wie er mit den Stichworten „Zentralisierung“, „Vertikalisierung“, „Dif­ferenzierung“ und „Internationalisierung“ charakterisiert werden kann und zwar: Zentralisierung im Sinne der Übertragung konzeptionsprägender Funktionen auf die „Systemköpfe“ der Verbundgruppen bei entsprechender Neugestaltung der or­ganisatorischen Strukturen und ihrer ge­sellschaftsrechtlichen Absicherung, Vertikalisierung im Sinne eines stufen- übergreifenden Marketings, das die Tren­nung zwischen funktionsreinen Bereichen des Großhandels und des Einzelhandels zugunsten ihrer Integrierung in das Grup­penkonzept aufgibt und insofern auch die Etablierung kooperationseigener Filial-, Franchise- und Regiesysteme vorsieht, Differenzierung im Sinne einer aktiven und innovativen Sortiments- und Be­triebstypenpolitik, diedenMitgliedern ein Leistungsprofil der Verbundgruppe vor­gibt, das es nach Maßgabe der standortspe­zifisch jeweils angezeigten Angebots- und Betriebsformenkonzepte möglichst ange­messen von den kooperierenden Einzel- handelsunternehmen oder widrigenfalls in eigener Regie umzusetzen gilt (Re­giebetrieb) und Internationalisierung, im Sinne einer systematischen Ausdehnung der Betä­tigungsfelder der Verbunogruppe auf ausländische Märkte, die auch die Zusammenarbeit mit anderen, ähnlich engagierten Verbundgruppen bzw. mit Handelsgruppen außerhalb des Koopera­tionsbereiches, wie z.B. Filialsystemen und Warenhauskonzernen, einbezieht. Die Verbundgruppen in der Bundesrepublik Deutschland sind vom Mitgliederkreis her derzeit noch überwiegend mittelständisch strukturiert. Die Jahresumsätze der koope­rierenden Einzelhandelsunternehmen liegen zwischen weniger als 250.000 EUR und mehr als 25 Mio. EUR, schwerpunktmäßig jedoch im Bereich zwischen 500.000 EUR und 5 Mio. EUR, wobei die von ihnen über die jeweiligen Zentralen regulierten Umsätze (Einkaufs­konzentration), aber auch ihre Umsatzantei­le am gesamten Inlandsabsatz sowie die entsprechenden Beschaffungsanteile am Inlandsangebot branchenmäßig deutlich dif­ferieren (vgl. Tab. sowie Betriebsformen des Einzelhandels, Tab. 1).           

Literatur:  Batzer, E.; Lachner, ].; Meyerböfer, W., Die handels- und wettbewerbspolitische Bedeu­tung der Kooperationen des Konsumgüterhan- dels, Ifo-Studien zu Handels- und Dienstlei­stungsfragen, Nr. 36, Bd.I, II und III, München 1989. Tietz, B.; Mathieu, G., Das Kontraktmarke­ting als Kooperationsmodell. Eine Analyse für die Beziehungen zwischen Konsumgüterindustrie und Handel, Köln u.a. 1979. Tietz, BMathieu, G., Das Franchising als Kooperationsmodell für den mittelständischen Groß- und Einzelhandel, Köln u.a. 1979.

Vorhergehender Fachbegriff: Verbundgruppe | Nächster Fachbegriff: Verbundkauf



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Grundvermögen | Gruppierungsverfahren | Referenzzinssätze

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon