Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Delkredere

1. Rechtswesen: Einstandspflicht eines Dritten für die Einbringlichkeit einer Forderung;
2. Rechnungswesen: Wertberichtigung für absehbare Forderungsausfälle.

(Delcredere) (engl. provisions for doubtful debts; guaranty; contingency reserves) Seiner ursprünglichen Bedeutung nach beschreibt Delkredere das Vertrauen eines Verkäufers in den Zahlungswillen und die Zahlungsfähigkeit eines Käufers. Im deutschen Handelsrecht ist das Delkredere eine besondere Art des Garantievertrags und kommt bei Handelsvertretern und Kommissionären vor. Sie stehen dem Unternehmer oder Kommittenten gegenüber dafür ein, dass der Dritte (Vertragspartner) die Verbindlichkeit aus dem abgeschlossenen Geschäft erfüllt. Bei Handelsvertretern bedarf das Delkredere der Schriftform (vgl. § 86b Abs. 1 Handelsgesetzbuch [HGB]), bei Kommissionären ist es mündlich wirksam, wenn sie den am jeweiligen Geschäftsort üblichen Handelsbräuchen entsprechen. Im internationalen Außenhandelsgeschäft umfasst das Delcredererisiko unter anderem auch

Länderrisiken, die sich zum Teil durch Bundesdeckung (von der Bundesrepublik Deutschland gewährte Bürgschaften und Garantien) zugunsten deutscher Exporteure/Kreditgeber absichern lassen. Delkredere wird auch als Begriff des Rechnungswesens für Wertberichtigungen auf p Forderungen verwendet.

Seiner ursprünglichen Bedeutung nach das Vertrauen eines Verkäufers in den Zahlungswillen und die Zahlungsfähigkeit eines Käufers. Im deutschen Handelsrecht definiert der Begriff eine Garantie für die Zahlungsfähigkeit bestimmter Kunden, die von einem Handelsvertreter schriftlich übernommen werden kann. Entsprechende Erklärungen von Kommissionären können mündlich wirksam werden, wenn sie den am jeweiligen Geschäftsort üblichen Handelsbräuchen entsprechen. Im internationalen Außenhandelsgeschäft umfaßt das Delcredererisiko unter anderem auch Länderrisiken, die sich zum Teil durch Bundesdeckung zugunsten deutscher Exporteure /Kreditgeber absichern lassen. Delcredere wird auch als Begriff des Rechnungswesens für Wertberichtigungen auf Forderungen verwendet.

1. Haftung bzw. Gewährleistung für die Bezahlung einer Forderung.
2. Übernahme des Kredit- bzw. Ausfallrisikos, das mit einer Forderung verbunden ist, durch einen neuen Gläubiger, der die Forderung von dem ursprünglich Gläubiger erwirbt. Beispiele: echtes Factoring, Forfaitietung, auch Kreditversicherung i. S. einer Delkredereversicherung.
3. Im externen Rechnungswesen der Bank Wertberichtigung für mögliche Forderungsausfälle.

Wertberichtigungen für vermutliche Ausfälle bei Forderungen (Abschreibung) einerseits, Übernahme einer Einstandspflicht für die Einbringlichkeit einer Forderung andererseits.

ImHandelsrechtverankerte Gewährleistung für den Eingang einer Forderung, etwa jene des Kommissionärs gegenüber dem Kom­mittenten oder eines Einkaufskontors ge­genüber den Lieferanten angeschlossener Einzelhändler (Fremdgeschäft). Im Rech­nungswesen sind Delkrederekosten kalkula­torische, auf Basis von Erfahrungswerten be­stimmte Kosten für den Ausfall bestimmter Forderungen und insoweit Vertriebsko­sten (Factoring).

Delkredere nennt man die durch indirekte Abschreibung gebildeten Wertberichtigungen auf Forderungen, die dem zu erwartenden Forderungsausfall entsprechen. Das Delkredere wirkt sich Gewinn mindernd aus. Ist der Forderungsausfall nachher geringer als das Delkredere, muss die Wertberichtigung aufgelöst werden; dies führt zu einer Erhöhung des Gewinns.

(Delkrederegeschäft): Eine beson­dere Form des Fremdgeschäfts von Ein­kaufsvereinigungen, bei dem Waren im Auftrag und auf Rechnung des Einzelmitglieds einer Ein­kaufsvereinigung, jedoch durch die Vermittlung der Vereinigung zugestellt werden und diese ge­genüber den Lieferanten entweder eine Aus­fallbürgschaft oder eine selbstschuldnerische Bürgschaft für das Mitglied übernimmt. Im Nor­malfall jedoch erfolgt die Bezahlung durch das einzelne Mitglied. Auch beim Factoring ist es ein Charakteristikum der Leistungen von Factor­ing-Unternehmen, das Delkredere zu überneh­men, wenn ein Abnehmer seine Verbindlichkei­ten bei Fälligkeit nicht erfüllt.

Vorhergehender Fachbegriff: Delivery Verification Certificate | Nächster Fachbegriff: Delkrederegeschäft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Arrestatorium | Schuldscheindarlehen (SSD) | Abkürzungsversicherung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise