Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Ausfallrisiko

ist eine Form des Staatsrisikos. Es tritt bei Zahlungsverweigerung eines Staates ein, so daß eine gesamte Forderung ausfallt, das heißt uneinbringlich wird. Siehe auch Ausfuhrdeckung und Länderrisiko.

Form des Kreditrisikos (Kreditrisiko i.e.S.). Risiko des Verlustes, z.B. eines Forderungsanspruchs, der verschiedenartig begründet sein kann. Als Bonitätsrisiko i.e.S. die Gefahr, dass der Kreditnehmer seiner Verpflichtung zur Kredittilgung sowie der Zahlung der vereinbarten Zinsen, Provisionen und Gebühren nicht oder nur zum Teil nachkommt. Im internationalen Bereich zusätzlich als Länderrisiko verstanden. Ausfallrisiken bestehen auch, wenn auch in geringerem Umfang, für Kapitalanleger, z. B. wenn die Unternehmung, deren Anteile oder festverzinsliche Wertpapiere der Anleger erworben hat, insolven wird. Auf Grund der strengen Vorschriften der Börsenzulassung, deren Zielsetzung der Anlegerschutz ist, sind solche Fälle relativ selten. In einem Umfeld unvollkommener Voraussicht und nur unvollständig beeinflussbarer Umweltzustände müssen in die Zukunft wirkende Entscheidungen jedoch regelmässig unter Unsicherheit getroffen werden, was dazu führt, dass die ergriffenen Handlungsalternativen nicht zu einem eindeutigen Ergebnis, sondern vielmehr zu einer Vielzahl möglicher Handlungskonsequenzen führen. Eine mit Unsicherheit behaftete Situation ist auch das aus einer Kreditvergabe oder einem Termingeschäft resultierende Ausfallrisiko. Hierbei kann es sich zum einen um die vereinbarungsgemässe Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Kredit- bzw. Terminkontrakt seitens des jeweiligen Vertragspartners handeln und zum anderen um dessen Unfähigkeit oder Unwilligkeit, die vereinbarten Zins-und Tilgungsleistungen bzw. Leistungen aus dem Termingeschäft zu erbringen. Aus der Kombination von Handlungsalternative und Umweltzustand resultiert das jeweilige Handlungsergebnis, das sich etwa als vollständige oder teilweise Tilgung eines vergebenen Kredits oder als dessen Totalausfall darstellen kann. Neben der Ungewissheit über den Eintritt künftiger Umweltzustände und die daran anknüpfenden Handlungskonsequenzen sind weitere Ursachen des Ausfallrisikos Unzulänglichkeiten bei der Beschaffung und Auswertung entscheidungsrelevanter Informationen, die eine Fehleinschätzung bedingen.

(Verlustrisiko) Gefahr der teilweisen oder völligen Undurchsetzbarkeit eines Zahlungsanspruchs, der verschieden begründet sein kann (z.B. Zahlungsunfähigkeit, Zahlungsverweigerung des Kreditnehmers). Derartige Risiken bestehen nicht nur für Banken, die sich durch Kreditprüfung und Kreditüberwachung davor zu schützen suchen, sondern in geringerem Umfang auch für private Kapitalanleger (z.B. wenn über eine Unternehmung, von der ein Anleger Anteile oder festverzinsliche Wertpapiere erworben hat, der Konkurs eröffnet wird).

Mit Ausfallrisiko bezeichnet man die Möglichkeit, dass eine Forderung vom Schuldner nicht eingelöst werden kann. Zum Beispiel, wenn ein Emittent aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten seine Anleihen nicht bedienen kann.

Vorhergehender Fachbegriff: Ausfallquote | Nächster Fachbegriff: Ausfallzahlungsgarantie



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Ausgabekurs | Spekulationseffekte | Wahltarif

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon