Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Echtes Factoring

liegt vor, wenn die Factoringgesellschaft das   Delkredererisiko übernimmt. Im Gegensatz zum echten Factoring steht das unechte Factoring, bei dem das Delkredererisiko beim Forderungsverkäufer verbleibt. Praktisch ist echtes Factoring zugleich   Standardfactoring, weil von der Factoringgesell­schaft meistens im Rahmen des Forderungsankaufs auch die Finanzierungsfunktion sowie die verschie­denen Dienstleistungsfunktionen übernommen werden; siehe auch   Factoring.

Eine Form des Factoring, bei dem der Factor von seinem Factoringkunden (Anschlußkunden) sämtliche Forderungen an dessen Abnehmer kauft. Dabei sind in der Regel pro Abnehmer gemäss dessen Bonität Höchstli­mits vereinbart. Sobald der Factor von seinem Factoring-Kunden die Rechnung erhält, bevor­schußt er diese Rechnung zu 80 bis 90 %, so dass der Factoring-Kunde sofort über Liquidität verfügt. Der restliche Rechnungsbetrag wird auf einem Sperrkonto einbehalten, bis der Abnehmer der Waren die Rechnung bezahlt. Skontoabzüge oder sonstiges werden durch den Abnehmer ein­behalten und diese Abzüge von der Restsumme beglichen. Außerdem kann für den Fall des Zah­lungsausfalls durch den Abnehmer mit dem Fac­toring-Kunden vereinbart sein, dass dann die Aus­zahlung des Restbetrages durch den Factor entfällt. In der Regel haben die Forderungen beim Factoring eine Maximallaufzeit von 90 Ta­gen. Mit dem Kauf der Forderung übernimmt der Factor meist das Delkredere-Risiko.

Vorhergehender Fachbegriff: Echter Zerobond | Nächster Fachbegriff: Echtzeit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Entscheidung, rationale | Lohnsummensteuer | Summenkurve

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon