Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Verbundgruppe

Die Verbundgruppen umfassen einen wichtigen Bereich der Kooperation. »Sie sind auf Dauer angelegte Verbände, an denen selbstständige Unternehmen beteiligt sind« (Tietz, 1993a, S. 254). Die klassischen Verbundgruppen des Handels, so Einkaujsgemeinschajten und Freiwillige Ketten, sind überwiegend Betriebsverbände, d.h. Verbindungen von Betrieben zum Zwecke der gemeinschaftlichen Erfüllung von Teilaufgaben unter Beibehaltung der Selbstständigkeit der Aufgabenerfüllung hinsichtlich der übrigen, nicht koordinierten Aufgaben.

Die Tätigkeit der Verbundgruppen im Handel bezieht sich i.d.R. auf (vgl. Lieb-mann/Zentes, 2001, S. 283):

- die Beschaffung von Waren

- die Festlegung von Absatzgebieten

- die Entwicklung und Förderung von Handelsmarken

- die Durchführung von Marketingaktivitäten wie Sonderpreisaktionen

- das Delkredere

- die Zentralregulierung.

Die Intensität der Kooperation in den Verbundgruppen hat sich in den letzten Jahren stark in Richtung eines Gruppenmarketing erhöht (vgl. Zentes/Swoboda, 2000a, S. 135). Dies ist auf den erhöhten Wettbewerbsdruck in vielen Branchen durch großflächige, filialisierte Fachmarktsysteme zu erklären. Um der Marketingkraft dieser Händler begegnen zu können, erhöhen die Verbundzentralen sukzessive auch die marketingtechnische Anbindung ihrer mittelständischen Anschlusshäuser, um über integrierte Marketing- und Markenprogramme ein größeres Gegengewicht zu den Filialisten zu schaffen. Diese Entwicklung lässt die Abgrenzung zu Franchisesystemen (Franchising) zunehmend verschwimmen, da diese Anbindung in vielen Fällen über Franchiseverträge erreicht wird.

(allgemeine Charakterisierung), Sammelbegriff für Zusammenschlüsse rechtlich und wirtschaftlich selbständig bleibender Betriebe zum Zwecke der zwischenbetrieblichen   Kooperation durch Grün-dung von Trägerbetrieben, sog. Verbundgruppenzentralen. Die Kooperation betrifft die Beschaffungs-, Absatz-, Investitions- und Finanzierungsbereiche oder auch die Verwaltungen der angeschlossenen Unternehmen.

Literatur: Ausschuss für Begriffsdefinitionen aus der Handels- und Absatzwirtschaft [Hrsg.] (1995): „Katalog E: Begriffsdefinitionen aus der Handels- und Absatzwirtschaft”, 4. Auflage, Köln; Olesch, G. (1998): Kooperation im Wandel — Zur Bedeutung und Entwicklung der Verbundgruppen, Frankfurt am Main; Olesch, G.; Ewig, H. (2003): Das Management von Verbundgruppen, Neuwied, Köln, München. (insbesondere in der   Handelsbetriebslehre) ist ein Sammelbegriff für Zusammenschlüsse rechtlich und wirtschaftlich selbstständiger   Handelsbetriebe zum Zwecke der zwischenbetrieblichen   Ko-operation. Zu den Verbundgnippen zählen z.B.   Einkaufsgemeinschaften des Gross- und Einzelhan-dels und   freiwillige Ketten.

Vorhergehender Fachbegriff: Verbundgeschäfte | Nächster Fachbegriff: Verbundgruppen des Einzelhandels



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : UN-Kaufrecht | Geschäftsbedingungen, allgemeine | Jointventure

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon