Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Verbandsmarktforschung

Durchführung von Marktforschungsaufga­ben durch die (Fach-)Verbände für die ihnen angeschlossenen Unternehmen. Sie wurde früher oft als die Möglichkeit der Markt­forschung für Mittel- und Kleinbetriebe schlechthin betrachtet (Verbands-Marke­ting, Mittelstandsmarketing). Heute ist man diesbezüglich eher etwas vorsichtig geworden. Gleichwohl können verschiede­ne Möglichkeiten der Verbandsmarktfor­schung genannt werden: Die Aktivität der Verbände kann in der Er­arbeitung von Fundstellenverzeichnissen für die wichtigsten, die Branche betreffen­den Statistiken bestehen. Die Verbände können eine eigene statisti­sche Abteilung unterhalten, die den Mit­gliedern wichtige statistische Informatio­nen liefert. Die Verbände können über eine eigene Marktforschungsabteilung (bzw. eine voll eingesetzte Kraft für Marktforschung) verfügen, die neben der Lieferung von im Rahmen der Verbandsarbeit angefallenen statistischen Informationen von sich aus Marktforschung, bezogen in erster Linie naturgemäß auf die eigene Branche und deren Entwicklungstendenz, betreibt. Die Verbände können für sich allein oder gemeinschaftlich mit branchenmäßig na­hestehenden Vereinigungen ein eigenes, aber verselbständigtes Marktforschungs­institutgründen. Schließlich können die Verbände, mehr oder weniger in jeder der vorgenannten Stufen, als Ergänzung oder auch Ersatz ein bestehendes Marktforschungsinstitut von Fall zu Fall oder lfd. mit der Durchfüh­rung von Untersuchungen beauftragen. Als Grenzen der Verbandsmarktforschung - die bewirken, dass diese kein vollständiger Ersatz für eine eigene, individuelle Marktfor­schung sein kann - sind anzusehen: Die Ergebnisse können sich, dem Wesen des Verbandes entsprechend, nur auf die gesamte Branche, nicht aber auf den ein­zelnen Betrieb beziehen, bedürfen also der Auswertung und Erweiterung. Die Ergebnisse gehen gleichmäßig an alle Verbandsmitglieder; ein Betrieb, der eine weitere Auswertung und Ergänzung nicht vornimmt, würde also einen Wettbe­werbsnachteil gegenüber den Betrieben, die solches tun, erleiden. Die Ergebnisse sind u.U., wenn der Ver­band eine größere Anzahl oder zumindest wichtige Betriebe der Branche nicht um­faßt, nicht repräsentativ für die Gesamt­branche, müssen also eventuell weiter be­arbeitet bzw. vervollständigt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Verbandsmarketing | Nächster Fachbegriff: Verbandsorganisation



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nutzwerttheorie | Einlagenrückgewähr | Liquiditätsrisiko

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon