Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Anlagenstatistik

ergänzt als Teil der Betriebsstatistik die aus der Bilanz ersichtliche Darstellung des Anlagevermögens, indem sie die dort aufgezeichneten Anlagenobjekte nach unterschiedlichen Gesichtspunkten gliedert, zusammenfasst und die Bewegungen im Anlagevermögen einschl. der Abschreibung statistisch auswertet. Ein besonderes Problem der Anlagenstatistik besteht darin, die beträchtlichen Schwankungen der Beschaffungs- und Herstellungskosten von Anlagegütern zu eliminieren, um so zu vergleichbaren Aussagen zu gelangen. Dies erfolgt durch die Errechnung von Wiederbeschaffungswerten mit Hilfe von Preisindizes. Als Wiederbeschaffungswert eines Anlagegutes gilt der Wert eines vergleichbaren Anlagegutes unter gegenwärtigen Marktverhältnissen, ohne Rücksicht darauf, ob es beim Ausscheiden durch ein leistungsfähigeres oder wirtschaftlicheres Anlagengut ersetzt würde. Die Wiederbeschaffungswerte sind Grundlage für die Ermittlung angemessener kalkulatorischer Abschreibungen sowie für den preisbereinigten Vergleich des Investitionsvolumens verschiedener Zeiträume. Zur Ermittlung der Wiederbeschaffungswerte werden die Anschaffungswerte mittels entsprechenden, meist aus Statistischen Jahrbüchern entnommenen, Preisindizes korrigiert. Die Anlagenintensität wird ermittelt aus dem Anlagevermögen, bezogen auf das Gesamtkapital, die Anlagenstruktur aus der jeweiligen Anlagenart (z.B. Gebäude, Maschinen, Werkzeuge), bezogen auf das gesamte Anlagevermögen

Vorhergehender Fachbegriff: Anlagenspiegel | Nächster Fachbegriff: Anlagenstruktur



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Additive Grenzkosten | Wurenverkehrsbescheinigung | Treuarbeit AG

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon