Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Arbeitsvermittlung

im Sinne des Arbeitsförderungsgesetzes (§ 13 AFG) jede Tätigkeit Dritter, die darauf gerichtet ist, Arbeitsuchende mit Arbeitgebern zur Begründung von Arbeitsverhältnissen zusammenzuführen. Für Arbeitsvermittlung besteht in Deutschland seit 1927 grundsätzlich ein staatliches Monopol, dessen Träger heute die Bundesanstalt für Arbeit (BA) ist (§4 AFG). Die BA bietet ihre Vermittlungsdienste, die auch durch Arbeitsberatung ergänzt werden können, unentgeltlich an. Nur für einzelne Berufe oder Personengruppen kann die BA ausnahmsweise auch private, gemeinnützige oder auch gewerbliche Vermittler zulassen, die dann in ihrem Auftrag und unter ihrer Kontrolle tätig werden dürfen, wovon insb. bei künstlerischen Berufen häufig Gebrauch gemacht wird (z.B. private gewerbsmässige Künstleragenten). Die Aufnahme von Stellenanzeigen in Zeitungen gilt juristisch nicht als Arbeitsvermittlung, ebensowenig wie die Arbeitnehmerüberlassung bei Zeitarbeitsunter- nehmen (Zeitarbeit). Zulässig ist auch die nur gelegentliche und unentgeltliche Empfehlung von Stellensuchenden oder Stellenanbietern. Die Tätighkeit von Personalberatern dürfte zwar häufig gegen das gesetzliche Alleinvermittlungsrecht der BA verstossen, wird von der BA jedoch schon seit längerer Zeit in gewissen Grenzen faktisch toleriert. Obwohl die Vermittlungsdienste der BA unentgeltlich angeboten werden, ist ihr Marktanteil nicht überragend. Gegen Ende der 80er Jahre wurden nur etwa ein Drittel aller extern zu besetzenden Stellen der BA gemeldet und nur etwa ein Viertel aller Neueinstellungen durch ihre Vermittlungsvorschläge angebahnt. Von den Arbeitslosen, die wieder eine Beschäftigung aufnahmen, kamen nur knapp die Hälfte über die Arbeitsvermittlung zu ihrer neuen Stelle. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 23.4. 1991 (Az.: C-41/90) verstösst das Arbeitsvermittlungsmonopol der BA zumindest im Bereich der Vermittlung von Führungskräften bezüglich der Einschränkung der Betätigungsmöglichkeiten von Per- sonalberatern gegen europäisches Wettbewerbsrecht gem. §§ 86 und 90 des EWG-Vertrages. Politische Forderungen nach einer Aufhebung des staatlichen Arbeitsvermittlungsmonopols in Deutschland haben durch dieses Urteil neuen Auftrieb erhalten.

- Bundesanstalt für Arbeit

Vorhergehender Fachbegriff: Arbeitsvermögen | Nächster Fachbegriff: Arbeitsvermittlung mit Auslandsbezug



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Girosammeidepot | Vorbereitungszeit | Einander ausschließende Investitionen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon