Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Ausschüttung und Wiedereinlage

Will eine Kapitalgesellschaft Gewinne zur Selbstfinanzierung zurückbehalten, so muss sie zuvor 50% Körperschaftsteuer (KSt) bezahlen. Da im Falle der Ausschüttung der Gewinne die KSt auf die individuelle Einkommensteuerschuld jedes Anteilseigners angerechnet wird, kann es zu einer Minderung der Steuerbelastung der Selbstfinanzierung kommen, wenn die zur Thesaurierung bestimmten Gewinne zunächst ausgeschüttet und dann von den Anteilseignern wieder eingelegt werden. Die Wiedereinlage kann zu einer Erhöhung des Nennkapitals oder der Rücklagen führen sowie in Form von Gesellschafterdarlehen oder stiller Beteiligung erfolgen. Die praktischen Möglichkeiten, durch Ausschüttung und Wiedereinlage die Besteuerung der thesaurierten Gewinne auf die individuelle Einkommensteuerbelastung der Gesellschafter herunterzuschleusen, sind in erster Linie auf kleine und mittlere GmbH begrenzt. Bei Aktiengesellschaften mit anonymem Anteilsbesitz ist eine Rückforderung ausgeschütteter Gewinne technisch nicht durchführbar. Es darf nicht übersehen werden, dass die von der Einkommensteuer getroffenen Gewinnanteile i. d. R. auch der Kirchensteuer unterliegen und dass ausserdem bis zum 31.12. bei der Wiedereinlage Gesellschaftsteuer anfiel. Wenn der Betrieb bestimmte Teile des Gewinns zur Selbstfinanzierung verwenden will, ist es unter Berücksichtigung dieser beiden zusätzlichen Steuerbelastungen immer dann zweckmässig, sofort zu thesaurie- ren, wenn die Summe aus Einkommensteuer und Kirchensteuer grösser als 50% des Gewinns vor Steuern ist.            Literatur: Wöhe, G., Die Steuern des Unternehmens, 6. Aufl., München 1991, S. 179 f. Wöhe, GJ Bieg, H., Grundzüge der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, 3. Aufl., München 1991, S. 396ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Ausschüttung | Nächster Fachbegriff: Ausschüttungsbelastung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Konsul | Nebenkosten | Lagerpolitik

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon