Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Betriebs und Geschäftsausstattung

Die Gegenstände der Betriebs und Geschäftsausstattung sind nach § 151 Abs. 1 AktG 1965 auf der Aktivseite der Bilanz im Anlagevermögen unter den Sachanlagen auszuweisen. Beispiele für Gegenstände der Betriebs und Geschäftsausstattung sind Werkstätten und Büroeinrichtungen, Arbeitsgeräte, Kraftwagen und Fahrzeuge aller Art, Transportbehälter Betriebsverfassungsgesetz usw. Aus den genannten Beispielen wird ersichtlich, daß Abgrenzungsprobleme gegenüber anderen Bilanzposten wie z. Betriebs und Geschäftsausstattung Maschinen und maschinelle Anlagen auftreten können. Als Kriterien der Zuordnung einzelner Gegenstände zu dem Posten Betriebs und Geschäftsausstattung oder anderen Bilanzposten dienen die Zweckbestimmung, sowie Größe und Wert der Wirtschaftsgüter. Die Betriebs und Geschäftsausstattung ist Grundsätzlich mit Anschaffungs bzw. Herstellungskosten abzüglich Abschreibungen zu bewerten. Unter bestimmten Voraussetzungen (Geringwertigkeit) ist jedoch sowohl handeis, als auch steuerrechtlich eine sofortige Verrechnung als Aufwand bzw. Betriebsausgabe möglich.

Aktivposition in der Bankbilanz. Umfasst alle bilanzierungspflichtigen und -fähigen materiellen Gegenstände der Bank, die sie zur Abwicklung ihrer Geschäfte benötigt. War früher ein relativ unbedeutender Posten; durch die stark gewachsene Ausstattung der Banken mit automatischen bzw. elektronischen Anlagen und Bedienungseinrichtungen ist die Position aber stark angewachsen. Die Gegenstände -Anlagevermögen darstellend - sind in der Bankbilanz zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten anzusetzen und planmässig entspr. ihrer geschätzten bzw. betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer abzuschreiben. Ausserplanmässige Abschreibungen können vorgenommen werden, um die Vermögensgegenstände mit dem niedrigeren Wert, der ihnen am Bilanzstichtag beizulegen ist, anzusetzen.



umfasst  Vermögensgegenstände des   Anlagevermögens, die für den allgemeinen Fertigungsbe­trieb und die Geschäftsverwaltung erforderlich sind, z.B. Einrichtungen für Werkstätten, Fuhrpark, Bü­romobiliar.

Vorhergehender Fachbegriff: Betriebliches Vorschlagswesen (BVW) | Nächster Fachbegriff: Betriebs- u. Geschäftsausstattung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Working Balances | Transnationale Unternehmung | Belegschaftsaktie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon