Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bewertungstechnik

formales Verfahren, das die Auswahl unter mehreren Entscheidungsalternativen strukturiert und durch Erhöhung der Transparenz die Entscheidung objektiviert. Ziel der Bewertung ist es, die erwarteten Wirkungen von Entscheidungsalternativen anhand eines vorgegebenen Zielsystems zu konkretisieren, d.h. die Kosten und den Nutzen zu ermitteln, die mit ihnen verbunden sind, um diejenige Variante bestimmen zu können, die die vorgegebenen Ziele relativ am besten erfüllt.   Die Entscheidungstheorie hat eine Reihe von Entscheidungsregeln entwickelt, die jeweils an unterschiedliche Anwendungsvoraussetzungen gebunden sind. Auch wenn dadurch der Anwendbarkeit dieser Entscheidungsregeln enge Grenzen gesetzt sind, so nutzen sie dem Entscheider doch bereits dadurch, dass sie ihn zwingen, sein Zielsystem und die von ihm als wichtig erachteten Randbedingungen offenzulegen und in eine Ordnung zu bringen. Die hierdurch erhöhte Transparenz der Entscheidung kann dazu beitragen, die Informationsbasis, auf der entschieden wird, zu verbessern, weil die (selbst-) kritische Auseinandersetzung mit der Entscheidung erleichtert und der Begründungszwang erhöht werden.   Auch wenn Bewertungstechniken wie die Kosten-Nutzen-Analyse, die Nutzwert- analyse und Punktbewertungsverfahren keine Garantie dafür bieten, dass z.B. in Organisa- tionsänderungsprozessen die relativ beste Gestaltungsalternative tatsächlich ausgewählt wird, weil viel Raum für subjektive Einschätzungen bleibt, so geniessen sie gegenüber der rein intuitiven oder verbalen Bewertung doch den Vorteil, intersubjektiv nachvollziehbar und systematisch zu sein.   Literatur: KG St, Organisationsuntersuchungen in der Kommunalverwaltung, 5. Aufl., Köln 1977. Schmidt, G., Organisation - Methode und Technik, 4. Aufl., Giessen 1981.

Vorhergehender Fachbegriff: Bewertungsstetigkeitsprinzip | Nächster Fachbegriff: Bewertungsvereinfachungen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Transit-Terminals | E-Purchasing | Zwölfergruppe

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon