Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bilanzpolitik, materielle

Unmittelbare Einwirkung auf die Vermögens- und Ertragslage. Hierbei können folgende Wege beschritten werden: a) Gestaltungen vor dem Abschlussstichtag. Es werden Maßnahmen noch in der laufenden Periode vorgenommen. Beispielsweise können durch das Vorziehen von Investitionen oder Desinvestitionen die gewünschten Ziele (z.Bilanzpolitik, materielle Gewinnung zusätzlicher Abschreibungsmasse oder die Auflösung stiller Reserven, z.Bilanzpolitik, materielle durch Sale and lease back) eher erreicht werden. b) Gestaltungen nach dem Abschlussstichtag. Hierbei geht es um die Bildung oder Auflösung stiller Reserven. Beispielsweise ergeben sich stille Ermessensreserven bei Bilanzierungswahlrechten (durch Nicht-ausüben von Aktivierungswahlrechten oder Ausüben von Passivierungswahlrechten), bei Bewertungswahlrechten (z.Bilanzpolitik, materielle durch Ansatz der Wertuntergrenze bei den Herstellungskosten) sowie bei Methodenwahlrechten (z.Bilanzpolitik, materielle durch Wahl der Abschreibungsmethode oder der Bewertungsvereinfachungsverfahren wie der Festwertmethode, Gruppenbewertung und Verbrauchsfolgeverfahren). Außerdem können Schätzreserven (durch unterschätzte Nutzungsdauer und beizulegenden Wert oder überschätzten Forderungsausfall und Rückstellungen) den Jahresabschluss beeinflussen. Die Auflösung stiller Reserven kann z.Bilanzpolitik, materielle durch Zuschreibungen (Höherbewertung von vormals außerplanmäßig abgeschriebenen Vermögensgegenständen und Niedrigerbewertung des Teilwerts von einst aufgewerteten Schulden) erfolgen.

Vorhergehender Fachbegriff: Bilanzpolitik, Instrumente der | Nächster Fachbegriff: Bilanzpositionen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bestellmenge, optimale | betriebliche Beschäftigungspolitik | Anfangsrente

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon