Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Due Process

Die Erarbeitung und Veröffentlichung von weltweit anerkannten Rechnungslegungsstandards ist die Kernaufgabe der IASCF. Das Ergebnis des Standard Setting Process bzw. Due Process sind die IAS/IFRS. Der Standard Setting Process wird in neun Schritten vollzogen und beansprucht i.d.R. einen Zeitraum von etwa drei Jahren. Problematisch ist die Einbeziehung aller an der Rechnungslegung interessierten multinationalen Gruppen und deren Interessen, was SEC und IOSCO am Standard Setting Process kritisieren. Der Prozess ist als dynamischer Ablauf mit Rückkopplungen und Stellungnahmen von Organisationen des Rechnungswesens, multinationalen Unternehmen und den nationalen Standard Settern zu verstehen. Neben der Neuentwicklung von IFRS werden auch die bestehenden IAS laufend überprüft und angepasst. Schritte des Standard Setting Process:

1. Projektvorschlag und Aufnahme ins Arbeitsprogramm
2. Informationssammlung
3. Point Outline (erstes Arbeitspapier)
4. Draft Statement of Principles (Darstellung und Kommentierung möglicher Lösungen)
5. Statements of Principles (SOP)
6. Draft Exposure Draft (nur die favorisierte Lösung)
7. Exposure Draft (zur Veröffentlichung)
8. Proposed International Accounting Standard (nach Kommentierungsfrist)
9. International Accounting Standard/ International Financial Reporting Standards

bezeichnet den formalen Ablaufprozess bei der Entwicklung eines Rechnungslegungsstandards oder anderer Verlautbarungen des  Financial Accounting Standards Board (FASB). Ein vergleichbarer und gleichlautender Prozess läuft beim   International Accounting Standards Board (IASB) zur Ent­wicklung von International Financial Reporting Standards (Internationale Rechnungslegung nach IFRS) ab. In diesem mehrstufigen Prozess hat die Öffentlichkeit (insbesondere betroffene Unterneh­men, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und andere Interessengruppen) die Möglichkeit, durch so ge­nannte Comment Letters Stellung zu Diskussionspapieren sowie Standardentwürfen zu nehmen.

Literatur: Haller, A./Eierle, B., Ideenfindung und -verarbeitung zur Entwicklung von Rechnungsle­gungsstandards beim “Financial Accounting Standards Board”, in: Der Betrieb, 1998, S. 733-739.

Vorhergehender Fachbegriff: Due dilligence | Nächster Fachbegriff: Duesenberry-Effekt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Zinsverbot | Zinsänderungsrisiko | Gozinto-Graph

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon