Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Eigentumspolitik

im umfassenden Sinne die Ausgestaltung der Eigentumsrechte. Zusammen mit der Form der Lenkung des Wirtschaftsprozesses determiniert sie die Wirtschaftsordnung. Im engeren Sinne versteht man unter Eigentumspolitik alle Massnahmen, die darauf gerichtet sind, bestehende Eigentumsrechte zu verändern. Sie ist so verstanden nicht mit der Vermögenspolitik gleichzusetzen, die innerhalb der Eigentumsordnung die Bildung und Verteilung von Vermögen beeinflussen will. Da Eigentum Handlungsrechte gewährt, kann man Eigentumspolitik als Einschränkung und Erweiterung solcher geschützten Handlungsmöglichkeiten verstehen. Nach dem Grad der Eingriffsstärke gibt es eine ganze Skala von Massnahmen, mit denen explizit eine veränderte Eigentumsordnung angestrebt wird oder die aufgrund anderer wirtschaftspolitischer Ziele ergriffen werden und implizit eigentumspolitischen Charakter tragen. Die gröbste Form der Eigentumspolitik, die zugleich eine Vermögensumverteilung mit sich bringt, sind die Sozialisierung oder eine Bodenreform. Eigentumspolitik ist auch die gesellschaftspolitisch begründete paritätische Mitbestimmung. Zu den impliziten Massnahmen gehören öffentlich-rechtliche Verfügungsbeschränkungen wie der sozialpolitisch-motivierte Mieterkündigungsschutz, das umweltpolitisch-moti- vierte Bebauungsverbot für ein Grundstück, das wettbewerbspolitisch-motivierte Kartellverbot und dessen Ausnahmeregelungen, ferner die aussenwirtschaftspolitisch-moti- vierte Einschränkung des Kapitalexports. Nahezu der gesamte Bereich der praktischen Wirtschaftspolitik ist von eigentumspolitischen Konsequenzen und Begleiterscheinungen durchdrungen.              

-5 Vermögenspolitik

Vorhergehender Fachbegriff: Eigentumsordnung | Nächster Fachbegriff: Eigentumsprogramm



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Earnings before Depreciation, Interest and Tax (EBDIT) | Portefeuille-Theorie | Gemeindesteuer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon