Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika

Southern African Development Community (SADC)
1992 durch das Abkommen von Wind-hoek, Namibia, errichtete Nachfolgeorganisation der 1980 von den an die Republik Südafrika grenzenden Staaten (den damals sogenannten Frontstaaten) gegründeten Southern African Development Coordination Conference (SADCC). Ziele der Entwicklungsgemeinschaft sind die Intensivierung der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zusammenarbeit in der Region.
Mitgliedstaaten der Gemeinschaft sind (1997) Angola, Botsuana, Lesotho, die Demokratische Republik Kongo, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Sambia, Seychellen, Simbabwe, Südafrika (seit 1994), Swasiland und Tansania. Ihre Organe sind das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs, der halbjährlich tagende Ministerrat, der auch für Kooperationskonferenzen mit anderen Staaten zuständig ist, ein ständiger Beirat hoher Regierungsvertreter und das Sekretariat mit Sitz in Gabarone, Botsuana. Zudem existieren sektorale Kommissionen, unter anderem für Transport- und Fernmeldewesen, Landwirtschaft und Industrieentwicklung. Bisher konnte die Gemeinschaft Erfolge im Transport- und Kommunikationssektor sowie bei der gemeinsamen Nutzung der Wasservorräte der Region erreichen. 1996 wurde die Errichtung einer Freihandelszone binnen zehn Jahren vereinbart.

- (engl.) Southern African Development Community (SADC). Gegr. 1992. Sitz: Gaborone, Botswana. 12 Mitgliedsstaaten. Aufgabe: Förderung der regionalen wirtschaftlichen Entwicklung und Integration. http://www.sadcreview.com

Vorhergehender Fachbegriff: Entwicklungsformen der kurzfristigen Erfolgsrechnung | Nächster Fachbegriff: Entwicklungsgesetz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Korridior-warrant | Wiederverwertung | On-Pack

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon