Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Forschungsförderungsinstrumente

Vorgehens weisen, durch die insb. die Bundesregierung, Länder, Gemeinden, Bundes- und Landesanstalten Forschung, Entwicklung und - teilweise hier eingeschlossen Innovationen unterstützen und anregen (Forschungsförderung, Innovationsförderung, Technologieförderung). Neben die Förderung der Forschung an Hochschulen, Forschungsanstalten oder Grossforschungseinrichtungen tritt eine nach Sachgebieten (z.B. Werkstoff-Forschung), Regionen (z.B. Förderung in den neuen Bundesländern) oder Unternehmenstypen (z.B. Förderung von Klein- und Mittelbetrieben) differenzierte Förderung. Einen Überblick über die staatliche Forschungs- und Entwicklungsförderung gibt die "Förderfibel" (heute: "Ratgeber") des Bundesministeriums für Forschung und Technologie, die auch über Patentverwertungsstel- len, regionale Programme etc. informiert. Die ursprüngliche Unterscheidung von direkter Förderung aufgrund einer Projektprüfung und indirekter Förderung ohne Projektprüfung, z.B. durch steuerliche Massnahmen, ist ergänzt worden durch eine Differenzierung nach dem Antragsverfahren zu ihrer Erlangung, der Phase, auf die sie sich bezieht, sowie der Art, in der sie gewährt wird. Der folgende Kurzüberblick über Förderungsmassnahmen der Bundesregierung im allgemeinen, d. h. unter Ausschluss regionaler Förderungen, Beratungsförderung etc., beruht auf einer Fortschreibung früherer Darstellungen des "Forschungsberichts" (vgl. Abb.). Er zeigt die Vielfalt der Instrumente, die allerdings im Laufe der Zeit einem starken Wechsel unterliegen. So sind etwa die "FuE-Perso- nalzuschüsse" zeitweise nur noch regional von Bedeutung. Neuere Untersuchungen haben zu zeigen vermocht, dass die indirekte Förderung der direkten Förderung selbst bei Mitnahmeeffekten i.d.R. überlegen ist (K.-L. Gutberiet).                                               Literatur: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT), Faktenbericht 1990 zum Bundesbericht Forschung, Bonn 1990. BMFT, Bundesbericht Forschung 1988, Bonn 1988. Deutscher Wirtschaftsdienst (Hrsg.), Ratgeber-Forschung und Technologie 1991. Förderungsmöglichkeiten und Beratungshilfen, Köln 1991. Gutberiet, K.-LAlternative Strategien staatlicher Forschungsförderung, Tübingen 1984.  

Vorhergehender Fachbegriff: Forschungsförderung | Nächster Fachbegriff: Forschungsinstitut



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nichtbundeseigene Eisenbahnen | Corporate Governance Kodex, österreichischer | Global Branding

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon