Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gesamtkurs

Börsenkurs, zu welchem der Markt weitgehend geräumt wird. Der Gesamtkurs gilt damit für eine Vielzahl von Aufträgen, die zu diesem Kurs abgerechnet werden können. Seine Bildung erfolgt auf Basis eines Verhandlungsergebnisses zwischen mehreren Händlern (Gegensatz: Einzelkurs).

in einer Verhandlung mehrer Händler vereinbarter Kurs, zu dem der Markt geräumt oder fast geräumt werden kann. Er gilt im Gegensatz zum Einzelkurs für eine Vielzahl von Abschlüssen, und zu diesem einheitlichen Kurs werden alle zu diesem Kurs ausführbaren Aufträge abgerechnet. Er kann schriftlich errechnet und/oder mündlich ausgehandelt werden. In Deutschland sind Einheitskurs und Eröffnungskurs die bekanntesten Gesamtkurse. Es liegen z.B. folgende Aufträge vor: Kaufaufträge         Verkaufsaufträge 20 Stück zu 80                  30 Stück bestens 30 Stück zu 81                   35 Stück zu 80 25 Stück billigst                 25 Stück zu 81, Daraus ergeben sich Angebot und Nachfrage wie folgt: Die Kursfestsetzung erfolgt nach dem Prinzip der Markträumung. Nach § 29 Abs. 3 Börsengesetz ist "als Börsenpreis derjenige Preis festzusetzen, welcher der wirklichen Geschäftslage des Verkehrs an der Börse entspricht". Das ist der Kurs, bei dem der Markt weitestgehend geräumt werden kann, bei dem also die Differenz zwischen den kumulierten Kaufaufträgen und den kumulierten Verkaufsaufträgen am kleinsten wird. Das ist gleichzeitig der Kurs, bei dem die meisten Umsätze getätigt werden können. Die kleinste Differenz zwischen kumulierten Kaufaufträgen und kumulierten Verkaufsaufträgen (10) oder der grösste Umsatz (65), der jeweils von der kleineren Seite bestimmt wird, ergeben sich bei einem Kurs von 80. Es wird "80 bG" notiert ( Kurszusätze). Der Kurs ergibt sich aus Angebot und Nachfrage.                 

An den Börsen stellt ein G. das Ergebnis von Kauf- und Verkaufsverhandlungen zwischen mehreren Händlern dar. Es ist dies dann der Kurs, zu dem der Markt weitgehend geräumt ist. Zum G. wird eine Vielzahl von Börsenaufträgen abgerechnet. Gegensatz: Einzelkurs.

Vorhergehender Fachbegriff: Gesamtkostenverfahren (GKV) | Nächster Fachbegriff: Gesamtleerkostenprozentsatz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Industrieroboter | Fixgeschäft | Nicht amtlicher Verkehr

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon