Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

gewerbepolitische Epochen

Stile und Inhalte der Gewerbepolitik und Industriepolitik in der historischen Entwicklung. Grundsätzliche Stilmöglichkeiten sind der Liberalismus, der Interventionismus und die zentrale Wirtschaftslenkung ( Zentralverwaltungswirtschaft), wobei Kombinationen von Stilelementen in unterschiedlicher Intensität Vorkommen. Die materiellen Politikinhalte ergeben sich aus dem wirtschaftlichen Entwicklungsstand, dem technischen Fortschritt, eintretenden Strukturänderungen, politischen Ereignissen, ideologischen Grundpositionen und dem jeweils vorherrschenden Problemdruck. Folgende Epochen werden unterschieden: (1)  Ständische Gewerbepolitik: Im mittelalterlichen Ständestaat war die Sicherung eines "standesgemässen" Einkommens vorrangig ( Zunft). (2)  Merkantilistische Gewerbepolitik (16. bis 18. Jh.): Ziel waren die Vergrösserung des nationalen Reichtums und dadurch die Stärkung der staatlichen Macht ( Merkantilismus). (3)  Liberale Gewerbe- und Industriepolitik (1791 bis 1914): Sie befreite die Wirtschaft von den starren Bindungen des Zunftwesens bzw. den fiskalisch motivierten Eingriffen des Merkantilstaates. (4)  Interventionismus (1918 bis 1931): Er bildet die Phase punktueller Eingriffe in den 20er Jahren unter der Einwirkung von Reparationsleistungen, Inflation und Wiederaufschwung. (5)  Depressionsbekämpfung und Kriegswirtschaft (1931 bis 1948): Der Depressionsbekämpfung mit Marktregulationen und später mit Arbeitsbeschaffungsprogrammen folgte 1934 die Überleitung in die Kriegswirtschaft mit Arbeitskraft- und Rohstoffzuteilungen sowie staatlich festgelegten Produktionsplänen. (6)  Integration der Industrie in die soziale Marktwirtschaft: Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 wurden die alliierten Eingriffsrechte sukzessiv vermindert und die Industriewirtschaft in die soziale Marktwirtschaft (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) übergeführt. (7)  "Offensive" Industriepolitik: Während die frühere Industriepolitik sich hauptsächlich auf die Erleichterung der Anpassungsprozesse und die Bekämpfung von Wettbewerbsbeschränkungen konzentrierte, hat sie seit Beginn der 70er Jahre mit dem Ziel der Überwindung von Strukturverwerfungen und Wachstumsbarrieren offensiven Charakter im Sinne der vorausschauenden Gestaltung.    

Vorhergehender Fachbegriff: Gewerbepolitik | Nächster Fachbegriff: Gewerberecht



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Pretests | STAMP-Plan | Erwerbssteuer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon