Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

gewerblicher Rechtsschutz

Hat vor allem die Funktion, eine optimale Abfolge von Vorstoß und Verfolgung zu gewährleisten. Marktvorsprünge werden im Wettbewerb durch Vorpreschen dynamischer Anbieter herausgearbeitet, welche die damit verbundenen Risiken jedoch nur einzugehen bereit sind, wenn sie davon ausgehen können, daß diese durch ihnen zuwachsende Vorteile überkompensiert werden. Ist dies nicht der Fall, z.B. weil Nachahmer unter Umgehung dieser Risiken das gleiche Angebot unverzüglich und womöglich kostengünstiger verfügbar machen können, wird jeder Vorstoß unterbleiben. Insofern besteht ein gesellschaftliches Interesse, dem Innovator einen temporären Schutz vor Nachahmern zu gewähren. Dieser darf nicht zu einer monopolartigen Stellung führen, welche die Gefahr der mißbräuchlichen Ausnutzung zur Marktbeherrschung beinhaltet. Daher darf der Zeitraum zwischen Vorstoß und Verfolgung weder zu kurz noch zu lang sein. Als Regulativ dienen dabei die gewerblichen Schutzrechte (vor allem Patent, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster).

Inbegriff derjenigen Rechtsnormen, die dem Schutz der gewerblich-geistigen Leistung dienen. Unter den gewerblichen Rechtsschutz fallen Patente, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster, Halbleiter, Pflanzensorten und Warenzeichen. Ferner werden das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, nicht jedoch das Urheberrecht und das Kartellrecht dazugerechnet. Gewerbliche Schutzrechte sind Immaterialgüterrechte und i.d.R. zeitlich begrenzte Ausschliesslichkeitsrechte .   Literatur: Gaul, DJ Bartenbach, K., Handbuch des gewerblichen Rechtsschutzes, Loseblattsammlung. Hubmann, H., Gewerblicher Rechtsschutz, 5. Aufl., München 1989.              

ist ein von juristischen Fachschriftstellern entwickelter Sammelbegriff für verschiedene Schutzrechte, welche für einen Gewerbetreibenden von Bedeutung sein können. Der Begriff wird auch in Art. 73 Nr. 9 GG im Zusammenhang mit der ausschliesslichen Gesetzgebungskompetenz des Bundes erwähnt, aber nicht definiert. Man zählt darunter das Patentrecht, das Gebrauchsmusterrecht (beide schützen techni­sche Erfindungen), das Geschmacksmusterrecht (dieses schützt Formgestaltungen), das  Markenrecht (dieses schützt  Marken, also Bezeichnungen eines bestimmten Unternehmens für seine Produkte) und das  Wettbewerbsrecht. Zuständige Behörde für den Erwerb dieser Schutzrecht ist — mit Ausnahme des Wettbewerbsrechts —das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA). Das DPMA ist eine Bundesbehörde mit Sitz in Mün­chen, die dem Bundesjustizministerium untersteht.

Literatur: Gruber, J.: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht. Eine kompakte Darstellung für den schnellen Einstieg, Altenberge 2006; Hubmann, H., Götting, H.-P., Gewerblicher Rechtsschutz, 7. Aufl., München 2002. Internetadresse: www.dpma.de (Deutsches Patent- und Markenamt)

Dieser befasst sich i. e. S. mit dem Schutz der gewerblich verwertbaren technischen und ästhetischen Leistungen sowie mit dem Schutz der kaufmännischen Kennzeichnungsrechte (gewerbliche Schutzrechte). Er umfasst i. w. S. auch den unlauteren Wettbewerb und das Urheberrecht.

Sammelbezeich­nung für die Gesamtheit der dem Schutz tech­nisch verwertbarer geistiger Arbeit dienenden Rechtsnormen insbesondere des Gebrauchsmu­sterrechts, des Geschmacksmusterrechts, des Patentrechts, des Warenzeichen- und des Wett­bewerbsrechts.

siehe   Gewerblicher Rechtsschutz; siehe auch   Markenrecht und   Wettbewerbsrecht.

Vorhergehender Fachbegriff: Gewerblicher Güterkraftverkehr | Nächster Fachbegriff: Gewerke



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Endkostenstellen | Referenzpreise | Kumulierte Reichweite

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon