Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gewinneinkünfte

Die ersten drei Einkunftsarten des §21 EStG gelten als Betriebseinkunftsarten (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb sowie selbständiger Arbeit). Typisch für diese Einkunftsarten ist die gewerblich oder beruflich orientierte selbständige und nachhaltige Beteiligung der zu besteuernden Einheiten am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr. Sie streben i.d.R. nach Gewinn. Bei ihnen wird die positive Differenz (Nettobetrag; Saldo) zwischen Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben als Gewinn bezeichnet. Rechentechnisch handelt es sich daher um Gewinneinkunftsarten oder Gewinneinkünfte. Die Gewinnermittlung kann mit unterschiedlichen Gewinnermittlungsverfahren durchgeführt werden. Bei Kleinbetrieben und freien Berufen herrscht der Vergleich zwischen Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben vor ( Überschussrechnung). Die anderen Betriebe ermitteln den Gewinn durch Vergleich des Nettovermögens im Jahreszeitraum, korrigiert um Entnahmen und Einlagen. Die ausgebaute Doppik in der modernen Unternehmensrechnung führt ohnehin Betriebs- und Privatkonten getrennt zum Abschluss oder Ergebnis. Auch Gewinne aus dem Verkauf von betrieblichen Vermögensteilen gehören zum steuerlichen Ergebnis. Bei Veräusserung von Teilbetrieben oder ganzen Betrieben sind Freibeträge und ausserordentliche Tarife vorgesehen. Typisch für die Gewinneinkünfte ist, dass Risikokapital abgerechnet wird. Wahlrechte bei der Vermögensbewertung beeinflussen grundsätzlich das Ergebnis (Gewinn oder Verlust).       



siehe  Gewinneinkunftsarten (Einkommensteuer).

Vorhergehender Fachbegriff: Gewinneinbehaltung | Nächster Fachbegriff: Gewinneinkünfte



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Potenzieller Kunde | Vorgabezeitermittlung | Stock Options

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon