Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Heuristik



"Kunst des Erfindens"; Verfahren zur Entdeckung und Weiterentwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Im Rahmen der neueren  Wissenschaftstheorie, die sich nicht auf den Begründungszusammenhang beschränkt, gewinnt die Heuristik an Bedeutung. Beurteilungskriterium speziell realwissenschaftlicher Erkenntnisse ist dann nicht mehr ausschliesslich der empirische Gehalt, sondern auch das einer Theorie oder ganzen Forschungsprogrammen mit den für sie typischen Leitideen innewohnende heuristische Potential.

der Wissenschaftstheorie entlehnter Begriff im Rahmen der Entwicklung von Model­len und Entscheidungsunterstützungs- Systemen für die Marketingplanung. Im Gegensatz zu Optimierungsmodellen bieten Heuristiken nicht die Möglichkeit zur Ablei­tung optimaler Entscheidungen, sondern „lediglich“ allgemeinere Hinweise auf richti­ge Lösungswege und erfolgversprechendes Suchverhalten. Besonders einfache Heuristi­ken nennt man Faustregeln. Heuristiken las­sen sich im Rahmen der Marketingwissen­schaft durchaus erfolgreich einsetzen, wenn sichergestellt ist, dass sie einen echten Infor­mationsgehalt aufweisen und von den Nut­zern akzeptiert werden.

(heuristische Prinzipien, heuristi­sche Entscheidungsmodelle): Die Wissen­schaftstheorie bezeichnet als Heuristik die Lehre von der Entwicklung von Methoden, Verfahren und Lösungsmöglichkeiten, mit deren Hilfe wis­senschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden. Als heuristisch werden auch Annahmen gekenn­zeichnet, die das wissenschaftliche Suchverhal­ten in die Richtung neuer Erkenntnis lenken, oh­ne selbst notwendig empirisch richtig zu sein. Seit den 195Oer Jahren wird als Heuristik die Ge­samtheit der Verfahren und Techniken bezeich­net, das wissenschaftliche Suchverhalten eben­so wie das praktische Entscheidungsverhalten methodisch zu steuern und Annäherungslösun­gen zu finden, deren Vorzug darin besteht, dass sie sich in der Praxis bewähren. Ziel der heuristi­schen Modelle ist es also, gute - und nicht zwangsläufig optimale - Lösungen zu finden. Gemeinsames Kennzeichen aller heuristischen Modelle ist es, dass sie von Erfahrungssätzen und -regeln ausgehen, von denen angenommen wird, dass sich mit ihrer Hilfe und in Form von mehr oder minder genauen Faustregeln - Problem­lösungen finden lassen.
Optimierungsmodell, Management-by­Technik

Vorhergehender Fachbegriff: Heuer | Nächster Fachbegriff: Heuristiken



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : E-Education | Istmodellierung | Offenheitsgrad

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon