Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Investmentzertifikat

Siehe auch: Investmentgesellschaft, Anteilsschein

Nenn wertloses Inhaberpapier, das ein Miteigentumsrecht zu Bruchteilen an Wertpapieren oder die Mitinhaberschaft an Forderungen, die zu einem Sondervermögen (Investmentfonds) gehören, das von einer Kapitalanlagegesellschaft (Investmentgesellschaft) verwaltet wird. Investmentzertifikate, auch Investmentanteilscheine genannt, unterscheiden sich in folgenden Punkten von anderen Effekten:
Der Inhaber ist nicht an der Kapitalanlagegesellschaft beteiligt, sondern am Fondsvermögen. Investmentanteilscheine gewähren kein Stimmrecht. Die Zertifikate werden nicht an der Börse gehandelt. Der Inhaber hat ein jederzeitiges Rückgaberecht.

Kapitalanlagegesellschaft

(Fondsanteil, Investmentanteil) Wertpapier, in dem die Eigentumsrechte am Vermögen eines Investmentfonds verbrieft sind. Investment-Zertifikate lauten auf eine quotenmäßige Beteiligung am Fondsvermögen. Ihr Wert bemißt sich nach dem Nettowert des Fondsvermögens, dividiert durch die Anzahl der umlaufenden Anteile und wird i.d.R. von der Investmentgesellschaft börsentäglich ermittelt und veröffentlicht.


Position 1990 1991 1992 1993

Inländische Fonds 1) 26,9 37,5 20,5 61,7

Publikumsfonds 7,9 13,7 -3,1 20,8

Rentenfonds 4,6 8,4 -11,3 -4,6

Aktienfonds 2) 3,4 3,2 2,4 9,0

Gemischte Fonds -0,3 1,7

Immobilienfonds -0,1 2,1 6,1 14,7

Spezialfonds 19,0 23,8 23,6 40,9

Ausländische Fonds 3) -1,1 12,6 60,7 18,3

Insgesamt 25,8 50,1 81,2 80,0


Quelle: Deutsche Bundesbank
Erwerb von Investmentzertifikaten nach Fondsarten in Mrd. DM

sind jene » Wertpapiere, die die Ansprüche von Anteilinhabern gegenüber einer Kapitalanlagegesellschaft verbriefen. In der Terminologie des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG) werden Investmentzertifikate » Anteilscheine genannt.

Verbriefter Anteil am Gesamtvermögen eines Investmentfonds. Über I. können Anleger auch mit geringem Kapitaleinsatz Miteigentümer eines breit gestreuten Portefeuilles werden.



Siehe: Zertifikate

Vorhergehender Fachbegriff: Investmenttrust | Nächster Fachbegriff: Investmentzertifikate



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Verband südostasiatischer Staaten | freie Wohlfahrtspflege | Public-Key-Verschlüsselung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon