Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kalkulatorische Wagniskosten

werden als Kostenbestandteile in der Kalkulation berücksichtigt und dienen zur kalkulatorischen Absicherung gegen verschiedene Einzelwagnisse. Nicht einbezogen werden darf das allgemeine Unternehmerwagnis. Die kalkulatorischen Wagniskosten entsprechen Aufwendungen, wenn die Wagnisse, die sich aus den wirtschaftlichen Handlungen der Unternehmung ergeben, tatsächlich eingetreten sind. Sie führen zu einem erfolgsrechnerischen Gewinn (Gewinnbegriff), wenn die kalkulierten Wagnisse nicht eintreten und der Preis, der die kalkulatorischen Wagniskosten enthält, vom Markt vergütet wird. Kalkulatorische Wagniskosten werden z.B. verrechnet für Ausschuß-, Vertriebs-, Bestände-, Gewährleistungs, Entwicklungswagnisse (+ Abgrenzung).

Jedes Unternehmen ist der Gefahr »unproduktiver« Güterverbräliche (Risiko oder Wagnis) ausgesetzt. Bei den Beschaffungs-, Produktions und Absatzprozessen können Güter verzehrt (vernichtet) werden, ohne daß diese Güterverbräliche zur Fertigung absatzbestimmter Produkte beitragen. Solche letztlich unvermeidbaren Guterverluste werden durch den Ansatz von sogenannten Wagniskosten, kalkulatorische erfaßt, die den pro Periode durchschnittlich anfallenden bewerteten «unproduktiven« sachzielbezogenen Güterverzehr wiedergeben. Wenn das Risiko des Eintritts unproduktiver Güterverbräliche durch die Zahlung von Versicherungsprämien getragen wird, smd solche Wagniskosten, kalkulatorische aufwandsgleich (-Grund kosten). In diesem Fall sind, e Wagniskosten, kalkulatorische gle, ch den gezahlten Versicherungsprämien. Anderenfalls liegen -alkulatorische Wagniskosten, kalkulatorische als Zusatzko-en vor, da nur effektiv anfallende Uterverluste als (neutrale) Aufwenden erfaßt werden dürfen. Ursa-en für den Ansatz kalkulatorischer • können Mehrkosten-, Gewährlei-gs-, Entwicklungs-, Arbeits-, Bestände und Betriebsmittelwagnisse sein. Nicht einbezogen wird in die kalkulatorischen Wagniskosten, kalkulatorische das sogenannte allgemeine Unternehmerwagnis, dem die Unternehmenseigner aufgrund des Verlustrisikos oder der Gewinnchance stets ausgesetzt sind.

Vorhergehender Fachbegriff: Kalkulatorische Transportkosten | Nächster Fachbegriff: kalkulatorische Wagnisse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Gemeinkostenplanung | Belegschaftshandel | Außenhandelskonsortium

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon