Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit

(KAPOVAZ) flexible Form der Teilzeitbeschäftigung im Handel. Durch Umwandlung von Vollzeit- in Teilzeitarbeitsplätze wird versucht, das gesamte Arbeitsvolumen an die saisonal, wöchentlich und täglich schwankenden Kundenfrequenzen anzupassen. Die Optimierung der Personalanpassung wird durch den Einsatz elektronischer Datenkassen erleichtert, die die für die Personalplanung notwendigen Daten (z.B. spezifizierte Umsatzzahlen) bereitstellen ( scanning). Der Personaleinsatz erfolgt auf der Basis von Umsatzprognosen und Entscheidungen über den Soll-Umsatz je Beschäftigten. Umsatzprämien werden in manchen Fällen ergänzend eingesetzt, um die Bereitschaft der Mitarbeiter zum Arbeitseinsatz bei höherer Kundenfrequenz während zeitlicher Belastungsspitzen zu fördern. Die leerkostenreduzierende Arbeitszeitflexibilisierung durch KAPOVAZ kann auf zwei Ebenen erfolgen: •   Flexibilisierung des gesamten Arbeitszeitvolumens durch eine Vielzahl verschiedener Arbeitsverträge hinsichtlich Lage und Dauer der Arbeitszeit, •   Flexibilisierung der individuellen Arbeitszeit durch Abrufverträge, die die tägliche Lage und Dauer des Arbeitseinsatzes offenlassen. Dabei werden lediglich Wochen-, Monats- und Jahresarbeitszeiten fixiert. Diese Form wird von den Gewerkschaften abgelehnt, weil sie eine Beeinträchtigung der Interessen, insb. der Zeitsouveränität der Beschäftigten befürchten. Der Gesetzgeber hat im Beschäftigungsförderungsgesetz 1985 (BeschFG) einen Rahmen für KAPOVAZ zum Schutz der Beschäftigten (Festlegung von Mindesteinsatzdauer und Ankündigungsfristen etc.) geschaffen.            Literatur: Beyer; H.-T., Betriebliche Arbeitszeitflexibilisierung zwischen Utopie und Realität, München 1986. Hoff, AJKnebel, HJSchwedes, R., Pra- xis-Handbuch der Arbeitszeit-Gestaltung, Lose- blatt-Zeitschrift, Freiburg 1987.

Die aus den USA stammende und unter der Bezeichnung KAPOVAZ bekannte Form der Teilzeitarbeit beinhaltet Vereinbarungen, durch welche die Arbeitszeit dem tatsächlichen Arbeitsanfall flexibel angepasst wird und der Teilzeitbeschäftigte auf Abruf des Arbeitgebers zur Verfügung stehen muss.

Vertragliche Vereinbarung ( Arbeitsvertrag ) zwischen Arbeitnehmer und -geber, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung entsprechend dem Arbeitsanfall erbringt. Gesetzlich gem. §1 IV BeschFG geregelt. Die wöchentliche Arbeitszeit ist zu vereinbaren und die tägliche Arbeitszeit vier Tage vorher anzukündigen ( Personalleasing ).

Vorhergehender Fachbegriff: Kapazitätsmessung | Nächster Fachbegriff: Kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Split | Discounter | Planung, sukzessive und simultane

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon