Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kapitallebensversicherung

Personenversicherung, bei der die Leistung im Versicherungsfall durch eine einmalige Zahlung der Versicherungssumme erbracht wird. Bei den meisten Lebensversicherungen wird ein Teil des Beitrages als sogenannter Sparbeitrag zur Kapitalansammlung verwendet. Man bezeichnet diese Art der Lebensversicherung als kapitalbildende Lebensversicherung. Sie wird regelmäßig zur Vorsorge einschließlich eines Sparvorgangs eingesetzt. Die dabei häufigste Form ist die Kapitalversicherung auf den Todes- und Erlebensfall (gemischte Lebensversicherung). Bei dieser Versicherung ist die im Voraus vereinbarte Versicherungssumme entweder am Ende der Vertragslaufzeit, dem Erlebensfall, oder aber bei vorzeitigem Tod fällig. Der Beitrag ist meist bis zum Eintritt des Versicherungsfalles zu entrichten. Er setzt sich aus einem Spar-und einem Risikoanteil zusammen. Der Sparanteil wird von der Versicherung ertragbringend angesammelt. Da er dem Versicherungsnehmer zusteht, erhält dieser regelmäßig im Erlebensfall eine die Versicherungssumme übersteigende Summe. Bei einer Kündigung vor Ende der Vertragslaufzeit wird der bis dahin erworbene Sparanteil ausgezahlt (Rückkaufswert). Eine gemischte Lebensversicherung dient nicht nur der Hinterbliebenenversorgung und der eigenen Altersvorsorge, sondern kann auch zur Finanzierung als Sicherheit verwendet werden (Hypothekenversicherung). Bei der Termfixversicherung wird die Versicherungssumme nicht im Todesfall des Versicherten, sondern nur nach Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer ausgezahlt. Beiträge sind längstens bis zum Ende der Versicherungsdauer zu entrichten. Stirbt der Versicherte vorher, wird die Versicherung beitragsfrei und mit unveränderter Versicherungssumme bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit fortgeführt. Diese Form wird häufig für die Versicherungsformen der Ausbildungsversicherung und in ähnlicher Form der Heirats- und Aussteuerversicherung gewählt.
Eine reine (lebenslange) Todesfallversicherung wird nur beim Tod der versicherten Person ausgezahlt. Sie eignet sich zur Hinterbliebenenvorsorge, zur Deckung von Bestattungskosten und zur Erfüllung der Erbschaftsteuerpflicht.

Lebensversicherung

Vorhergehender Fachbegriff: Kapitalkostensätze, Bestandteile von | Nächster Fachbegriff: Kapitalleistung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Balance Reporting | Test | Automatisches Kleinteilelager (AKL)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon