Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kingston-Konferenz

Konferenz des Interimausschusses des Gou- verneursrates des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Kingston auf Jamaika im Januar 1976, anlässlich derer die sechste Erhöhung der Quoten und die zweite Änderung der IWF-Statuten beschlossen wurden, die im März 1978 nach Abschluss des Ratifizierungsverfahrens für alle Mitgliedsländer in Kraft treten konnten. Die wesentlichen Punkte der Abkommensänderung sind bezüglich (1)  der Wechselkurse: die Erlaubnis der freien Wahl des Wechselkurssystems, was einer Legalisierung des Floating und einer Abschaffung des Paritätssystems gleichkommt; (2)  der  Sonderziehungsrechte (SZR): Massnahmen zur Erhöhung der Attraktivität der SZR als Reservemedium, um so ihre stärkere Verwendung herbeizuführen und sie an die Stelle des Goldes als zentralen Umrechnungsmassstab zu setzen; (3)  des Goldes: Massnahmen zur Demonetisierung des Goldes; (4) der Organisation des Fonds: •   die Schaffung von drei neuen Konten in der "Allgemeinen Abteilung" (früher: "Generalkonto"). Das "Allgemeine Konto" führt die bisherigen Transaktionen des IWF fort, das "Anlagekonto" enthält die langfristigen Kapitalanlagen des Fonds, und über das "Konto für Sonderverwendungen" regelt der IWF die Verwendung der Gewinne aus den Goldauktionen; •   die Bereinigung der bisherigen Vielfalt bei den qualifizierten Mehrheitserfordernissen. Alle operativen Entscheidungen können demgemäss mit 70prozentiger, Beschlüsse grundsätzlicher und politischer Art mit 85prozentiger Mehrheit getroffen werden; (5) der finanziellen Operationen des Fond: •   die Verpflichtung der IWF-Mitgliedstaaten, entsprechend ihrer Zahlungsbilanz- und Reserveposition die beim IWF eingezahlten Beiträge ihrer Währung bei Ziehungen auf Verlangen in frei verwendbare Währung zu konvertieren; •   die Vereinfachung der Rückzahlungsregelungen für IWF-Kredite, die sicherstellen sollen, dass die Inanspruchnahme der allgemeinen Mittel aus den Kredittranchen (für Sonderfazilitäten gelten besondere Bedingungen) keinesfalls über die Zeit von fünf Jahren hinausgeht.     

Vorhergehender Fachbegriff: Kingsche Regel | Nächster Fachbegriff: kinky demand curve



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Equity Methode | Assessees | Inter-Banken-Informations-System

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon