Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kostenrechnungsgrundsätze

Grundsätze für den Aufbau der Kostenrechnung, für die Art der Erfassung und Verrechnung der Kosten sowie für die Teilgebiete der Kostenrechnung (Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung). Die Kostenrechnungsgrundsätze stellen folgende Mindestanforderungen an eine anwendbare Kostenrechnung:

1. Genauigkeit, strenge zeitliche Abgrenzung der Kosten und Verrechnung entsprechend der Kostenbeanspruchung

2. Belegnachweis

3. Anpassung an die Besonderheiten des Betriebes

4. Vergleichbarkeit der Ergebnisse

5. Übersichtlichkeit und rechtzeitige Bereitstellung der Ergebnisse

6. Wirtschaftlichkeit der Rechnungsführung

Im Jahre 1939 wurden durch einen Regierungserlaß zum erstenmal Kostenrechnungsgrundsätze aufgestellt, die einen einheitlichen Aufbau, die richtige Gestaltung und die zweckentsprechende Auswertung der Kostenrechnung zum Ziele hatten. Ergänzend seien die Richtlinien zur Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber LSO) aus dem Jahre 1938 und deren entsprechende Regelungen für Bauleistungen (LSBO) genannt. 1951 gab der Arbeitsausschuß Betriebswirtschaft Industrieller Verbände Gemeinschaftsrichtlinien für die Kosten- und Leistungsrechnung und einen Gemeinschaftskonten-rahmen (GKR) heraus. Alle Grundsätze tragen nur den Charakter von Anregungen, da ein Zwang zur Einführung der Kostenrechnung bis heute nicht besteht (Ausnahme bei öffentlichen Aufträgen).

Vorhergehender Fachbegriff: Kostenrechnungsentwicklungsprozeß | Nächster Fachbegriff: Kostenrechnungsprinzipien



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : GewerbesteuerRichtlinien (GewStR) | Copyright | Unabsorbed Burden

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon