Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kurzarbeit

ist die Verminderung der Arbeitszeit in einem Betrieb. Sie wird aufgrund von Auftragsmangel, Materialmangel, Maschinenüberholung usw. eingeführt und erfolgt in der Regel unter Lohnfortzahlung. Soll eine Lohnkürzung stattfinden, so muß dies durch Tarifvertrag, durch Betriebsvereinbarung oder unter Zustimmung aller Arbeitnehmer vereinbart werden. Bei rechtzeitiger Anmeldung von Kurzarbeit beim Arbeitsamt zahlt dieses aus Mitteln der Bundesanstalt für Arbeit ein Kurzarbeitergeld in Höhe von 68% des Netto-Arbeitsentgelts, das der Arbeitnehmer in der gekürzten Arbeitszeit erhalten hätte.

Kurzarbeit ist die vorübergehende Herabsetzung der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit. Zu ihrer Einführung bedarf es einer besonderen Rechtsgrundlage. Diese kann in einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder in einem Einzelvertrag enthalten sein. Mitarbeitern von Betrieben mit regelmäßiger Arbeitszeit (Ausnahmen s. § 63 AFG) wird bei vorübergehendem Arbeitsausfall Kurzarbeitergeld gewährt, wenn zu erwarten ist, daß dadurch den » Arbeitnehmern die Arbeitsplätze erhalten bleiben (betriebliche und persönliche Voraussetzungen §§ 64, 65 AFG). Die Höhe des Kurzarbeitergeldes beträgt etwa 68% des Nettoarbeitsentgeltes und wird aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung bis zu 6 Monaten gewährt, kann jedoch in Ausnahmefällen durch Rechtsverordnung bis auf 24 Monate ausgedehnt werden. Der Bezug von Kurzarbeitergeld berührt das kranken und rentenversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis nicht (s. §§ 162, 166 AFG). Die Kosten hierzu teilen sich Arbeitgeber und die Bundesanstalt für Arbeit.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Zwangsweise Verkürzung der Arbeitszeit durch die Unternehmer-Innen unter die im Gesetz oder Tarifvertrag festgelegte tägliche bzw. wöchentliche Normalarbeitszeit. >Arbeitszeit

vorübergehende Herabsetzung der betriebsüblichen Arbeitszeit. Meist ist sie aus der wirtschaftlichen Situation der Unternehmung heraus erforderlich (Absatz-, Produktionsoder Beschaffungsschwierigkeiten) und mit einer Lohnminderung verbunden. Kurzarbeiter erhalten vom Arbeitsamt ein Kurzarbeitergeld. Diese Zahlung trägt dazu bei, den Arbeitnehmern die Arbeitsplätze sowie wesentliche Teile des Einkommens und dem Betrieb die eingearbeiteten, qualifizierten Arbeitnehmer zu erhalten. Urlaubsansprüche und Ansprüche auf vermögenswirksame Leistungen bleiben ebenso bestehen wie eine Anwartschaft der Kurzarbeiter auf betriebliche Altersversorgung. In volkswirtschaftlicher wie in individueller Hinsicht ist der Kurzarbeit bei Arbeitsnachfragerückgang der Vorzug zu geben gegenüber der vollständigen Freisetzung von Arbeitskräften (Zahlenangaben: Arbeitslosigkeit).

vorübergehende Verkürzung der von einem   Arbeitnehmer regelmässig zu erbringenden täglichen   Arbeitszeit. Da mit der Anordnung von Kurzarbeit in der Regel ein entsprechender Lohnverlust zu Lasten des Arbeitnehmers verbunden ist, ist für die wirksame Festsetzung von Kurzarbeit durch den Arbeitgeber eine arbeitsvertragliche oder kollektivrechtliche Regelung erforderlich, die in einem   Ta­rifvertrag oder einer   Betriebsvereinbarung verankert sein kann; zudem ist das zwingende Mitbe­stimmungsrecht des   Betriebsrats gemäss § 87 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG zu beachten. Zum Ausgleich des Lohnverlustes kann die Bundesagentur für Arbeit gemäss §§ 169 ff. SGB III   Kurzarbeitergeld ge­währen. Siehe auch   Arbeitsrecht, deutsches (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Kurvendiagramm | Nächster Fachbegriff: Kurzarbeitergeld



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Gesellschaft bürgerlichen Rechts | Datenmigration | Relaunch

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon