Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

landwirtschaftliche Unternehmungsorganisation

Die Organisationsvielfalt der realen Landwirtschaftsunternehmungen (-betriebe) resultiert aus den unterschiedlichen Betriebsgrössen (Standard-Betriebseinkommen) und den verschiedenen Betriebsrichtungen (landwirtschaftliche Betriebssysteme). Massgebend für die jeweilige Organisation ist das Wirkungsverhältnis zweier antagonistischer Kräftegruppen. Die Kräfte der Integrierung haben das Ziel, durch vielseitige Ausnutzung der Produktionsmittel Kosten zu sparen (Arbeitsausgleich, Arbeitshilfsmittelausgleich, Düngerausgleich, Futterausgleich, Fruchtfolge- rücksichten, Risikoausgleich). Die hierdurch hervorgerufene verbundene Produktion verursacht eine vielseitige Betriebsorganisation. Demgegenüber wirken die Kräfte der Differenzierung in Richtung Spezialisierung und Betriebsvereinfachung (Verkehrslage, natürliche Produktionsbedingungen, Betriebsleiterpersönlichkeit) . Jede im Optimum befindliche Betriebsorganisation muss als standortbedingter Ausgleich der Wirkungen der beiden gegenläufigen Kräftegruppen angesehen werden. Unter dynamischen Aspekten (technischer Fortschritt, Preis- Kosten-Relationen) gewinnen die Kräfte der Differenzierung an Einfluss, die Organisationsformen entwickeln sich somit in Richtung Spezialisierung bzw. Betriebsvereinfachung. Im Durchschnitt ist jede Landwirtschalts- unternehmung an etwa vier Gemeinschaften (Genossenschaften, Gemeinschaften) beteiligt. Somit dominiert heute die Organisationsstruktur der "integrierten Landwirtschaftsunternehmung" (starke Aufgabenerledigung über Gemeinschaften im Gegensatz zur "isolierten Landwirtschaftsunternehmung", die alle Aufgaben allein erledigt und deshalb vor allem am Markt eine ausgesprochen schwache Stellung hat). Ebenso wie in anderen Unternehmungen wird auch in der Landwirtschaftsunternehmung zwischen Aufbau- und Ablauforganisation unterschieden.                                                               

Vorhergehender Fachbegriff: landwirtschaftliche Unfallversicherung | Nächster Fachbegriff: landwirtschaftliche Viehhaltungssysteme



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Fallstudie | Erziehungszoll | Post-Test

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon