Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lohnleitlinien

Instrument der staatlichen Lohnpolitik, bei dem der Staat den Tarifparteien empfiehlt, den Lohn im Interesse gesamtwirtschaftlicher Ziele nicht über einen bestimmten Prozentsatz hinaus anzuheben. Da in der Bundesrepublik Deutschland eine Lohnpolitik der leichten Hand betrieben wird, kommt die verbindliche Festsetzung einer Lohnleitlinie durch den Staat nicht in Frage. Die bekannteste rorm einer lonnpontiscnen Leitlinie ist aie produktivitätsorientierte Lohnpolitik (Ausrichtung der Erhöhung des durchschnittlichen Lohnsatzes an der Erhöhung der Arbeitsproduktivität), die unter bestimmten Bedingungen (Konstanz des Bruttoaufschlags auf die Stücklohnkosten) einen Anstieg des Preisniveaus zu verhindern vermag. Die kostenniveau-neutrale Lohnpolitik enthält als Kern das Konzept der produktivitätsorientierten Lohnpolitik, zeigt darüber hinaus aber die Modifikationen auf, die sich im Fall eines konstanten Nettoaufschlags bei Veränderungen der Kostenstruktur sowie der terms of trade für die Lohnpolitik unter der Zielsetzung der Preisniveaustabilität ergeben. So müssen etwa bei exogener Erhöhung anderer Kosten die Löhne in ihrer Entwicklung entsprechend zurückgehalten werden. Dies kann besondere Verteilungskonflikte hervorrufen. Sollen bestimmte Verteilungsziele allerdings Priorität erhalten, müssen weitere Modifikationen an der Lohnleitlinie angebracht werden. Im Falle verteilungsorientierter Lohnaufschläge ergeben sich dann jedoch tendenziell negative Wirkungen auf das Preisniveau oder/und die Beschäftigung. Derartige Gefahren sind auch einer kaufkraftorientierten, expansiven Lohnpolitik zuzuschreiben, sofern nicht sichergestellt ist, dass gerade durch sie eine Senkung anderer Stückkosten- komponenten und/oder des Gewinnaufschlags bewirkt wird und auf diese Weise Preisniveau- und Beschäftigungsneutralität gewährleistet bleiben.

Einkommenspolitik

Vorhergehender Fachbegriff: Lohnleistungszusammenhang | Nächster Fachbegriff: Lohnnebenkosten



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Verpacken | GoDV | InWEnt

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon