Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lohnnebenkosten

oder Personalzusatzkosten; Kosten, die dem Unternehmer neben dem eigentlichen Lohn entstehen. Sie betrugen 2001 für das westdeutsche Produzierende Gewerbe 81,2% des Entgelts für geleistete Arbeit.

Lohnnebenkosten können unterteilt werden in
1. gesetzliche Lohnnebenkosten: Diese sind vor allem die Beiträge zur Sozialversicherung sowie die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und die Vergütung gesetzlicher Feiertage und sonstiger Ausfallzeiten; dies sind 46 % der gesamten Lohnnebenkosten;
2. tarifliche oder betriebliche Lohnnebenkosten: Hierunter fallen insbesondere Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und vermögenswirksame Leistungen. Dies sind 54 % der gesamten Lohnnebenkosten.

Die Lohnnebenkosten oder Lohnzusatzkosten sind die gesetzlichen, tarifvertraglichen und freiwilligen betrieblichen Sozialkosten. Sie werden auch als Zusatzlohnkosten bezeichnet.

sind sämtliche Kosten, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer aufwenden muß und die über das Entgelt für die effektiv geleistete Arbeit hinausgehen. Hierzu gehören neben dem Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung (Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung) auch Kosten, die durch Urlaub, Bildungsurlaub, Krankheit, weitere Vergütungen (z.B. 13. Monatsgehalt) und Freistellungen jeglicher Art (siehe Lohn) entstehen.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Der Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungsabgaben und Zusatzbeträge, die auf tarifvertraglichen Vereinbarungen beruhen. >Lohn

betriebliche Lohnstruktur, Sozialkosten

Vorhergehender Fachbegriff: Lohnleitlinien | Nächster Fachbegriff: Lohnpfändung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Einzelfertigung | Werbegeschenk | Andine Finanzkorporation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon