Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Preisniveau

Das Preisniveau ist der durchschnittliche Preis für alle Güter einer Volkswirtschaft. Da es sich nicht direkt ermitteln läßt, wird es mit dem Index der Lebenshaltungskosten ausgedrückt. Rein theoretisch ließe sich das Preisniveau ermitteln, indem die Preise aller in einer Volkswirtschaft gegebenen Güter addiert und durch die Zahl der Güter dividiert würden. Es ergäbe sich ein Durchschnittspreis. Praktisch behilft man sich damit, die Preisentwicklung der wichtigsten Konsumgüter privater Haushalte über den Preisindex für die Lebenshaltung festzustellen (Index). Preisniveaustabilität zu erreichen, ist eines der Hauptziele der Wirtschaftspolitik (Stabilitätsgesetz).

Das Preisniveau wird meist durch Indexzahlen zum Ausdruck gebracht und ist die Höhe der allgemeinen Preise in einer Volkswirtschaft. Er misst die Kaufkraft des Geldes. Das Preisniveau ist ein Indikator für Geldwertstabilität bzw. Geldwertverschlechterung. Begriff für den Durchschnittsstand aller (wichtigen) Preise für Waren und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft. Die Veränderung des Preisniveau wird mit Hilfe von Preisindices gemessen. Der reziproke Wert lässt Schlussfolgerungen auf die Entwicklung der Kaufkraft des Geldes zu. Die Stabilisierung des Preisniveau (bei geringer Inflation) zählt zu den wichtigsten Aufgaben der Wirtschaftspolitik.

Der Geldwert ist ein Durchschnittspreis einer geeignet abgegrenzten Menge von unterschiedlichen Gütern. In der statistischen Praxis wird das Preisniveau als das Verhältnis zweier Wertgrößen, als Preisindex (Indextheorie) aufgefaßt. Von Standpunkt der Wirtschaftstheorie ist es umstritten, ob es das Preisniveau einer Volkswirtschaft gibt. Die amtliche Statistik berechnet eine Vielzahl von Preisindizes. Diese beziehen sich auf bestimmte Märkte (z.B. Index der Grundstoffpreise) bzw. bestimmte Verkäufergruppen (z.B. Index der Verkaufspreise für Ausfuhrgüter) und Käufergruppen (z.B. Preisindex für die Lebenshaltung) sowie auf das - Sozialprodukt (z.B. Preisindex für das Bruttosozialprodukt) und seine Komponenten (z.B. Preisindex der Bruttoanlageinvestitionen). Die Vorhersage von Höhe und Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Preisniveaus erfolgt im Rahmen makroökonomischer Modelle, z.B. mittels der gesamtwirtschaftlichen Angebotsfunktion und Nachfragefunktion.

Siehe Preisindex,

Vorhergehender Fachbegriff: Preisnehmer | Nächster Fachbegriff: Preisniveauänderung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Ladentreue | Kostenpolitik | Alters- und Hinterbliebenenversorgung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon