Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Orderpapiere, kaufmännische

Zur Erleichterung des Handelsverkehrs ermöglicht das Handelsrecht in weitem Umfang die Verbriefung von Rechten in bestimmten Papieren, deren gesteigerte Umlauffähigkeit dadurch gewährleistet ist, daß ihre Übertragung durch Indossament dem Erwerber eine relativ sichere Rechtsstellung gibt. Die sechs kaufmännischen Orderpapiere des § 363 HGB können dann durch Indossament übertragen werden, wenn sie eine Orderklausel enthalten (daher gewill-kürte Orderpapiere i. Ggs. zu den geborenen Orderpapiere, kaufmännische Wechsel und Scheck). Die kaufmännischen Orderpapiere, kaufmännische sind echte Wertpapiere, d. h. das Recht aus dem Papier folgt dem (Eigentums-) Recht an dem Papier. Deshalb gilt der durch eine ununterbrochene Kette von Indossamenten förmlich legitimierte Inhaber des Papiers als sein Eigentümer und damit zugleich als Inhaber des jeweils verbrieften Rechts (§ 365 Abs. 1 HGB i. V. m. Art. 16 Abs. 1 WG). Der aus dem Papier Verpflichtete kann deshalb gegenüber dem Inhaber nur solche Einwendungen geltend machen, die aus der Urkund e ersichtlich sind oder ihm aus unmittelbaren Rechtsbeziehungen zu dem Inhaber zustehen. wird das verbriefte Recht dagegen nach §§ 413, 398 BGB durch gewöhnliche Forderungsabtretung übertragen, so stehen dem Verpflichteten nach § 404 BGB alle Einwendungen zu, die der Verpflichtete gegenüber dem früheren Inhaber hatte.
Zu den kaufmännischen Orderpapiere, kaufmännische gehören außer dem Ladeschein: Die kaufmännische Anweisung ist als Anweisung i. S. der §§ 783 BGB eine Doppelermächtigung: Im Deckungsverhältnis zwischen Anweisendem und Angewiesenem wird der Angewiesene ermächtigt, für Rechnung des Anweisenden zu zahlen; im Valuta oder Gegenwertverhältnis zwischen Anweisendem und Anweisungsempfänger wird letzterer ermächtigt, vom Angewiesenen die versprochene Leistung zu fordern. Der kaufmännische Verpflichtungsschein kann nur über Geld, Wertpapiere oder andere vertretbare Sachen ausgestellt werden. Das Konossement ist der vom Seefrachtführer (Verfrachter) obligatorisch (§ 642 HGB) ausgestellte Seeladeschein.
Der Orderlagerschein wird vom Lagerhalter (Lagergeschäft) über seine Verpflichtung ausgestellt, das Gut für den Einlagerer oder an dessen Order zu lagern und herauszugeben (Inhalt: § 38 OLSchVO). Die Transportversicherungspolice wird in der Seeversicherung ausgestellt; s. Allgemeine Deutsche Seeversicherungs-Bedingungen.

Vorhergehender Fachbegriff: Orderpapiere | Nächster Fachbegriff: Ordersatz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Kingston-Konferenz | Wissensbilanz | Gesperrte Stücke

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon